Plan zum Systemkopieren

03/07/2009 - 23:06 von Christian Loch | Report spam
Hallo,

bald (hoffentlich) kommt meine neue Festplatte, auf die ich mein
derzeitiges System verschieben will. Was das ganze interessant macht:
Es sind zwei verschlüsselte Betriebssysteme auf der alten Platte und
die neue Platte wird größer sein. Ich hab mir einen kleinen Plan
ausgedacht und hoffe, dass mich jemand darauf hinweist, falls ich
irgendwo eine Dummheit eingebaut habe:

Ausgangssituation:

Platte /dev/sda: 300.0 GByte, 300069052416 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 36481 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes

Geràt boot. Anfang Ende Blöcke Id System
/dev/sda1 * 1 25496 204796588+ 7 HPFS/NTFS
/dev/sda2 25497 25520 192780 83 Linux
/dev/sda3 25521 36481 88044232+ 83 Linux

Im MBR sitzt der TrueCrypt Bootloader und dazu ein Windows in sda1.
Grub residiert in sda2, welches auch als /boot dient. Der Rest vom
Linux ist in logical volumes unterhalb vom per dm-crypt
verschlüsselten sda3.

Hier ist der Plan:
Boot von einer Live-CD, anschließend mit cfdisk die drei Partitionen
auf der neuen Platte nachbauen (was ich mit dem leeren Platz dahinter
mache überlege ich mir spàter).

for x in 1 2 3; do dd if=/dev/sda$x of=/dev/sdb$x; done

Dann die alte Platte raus und mit der TrueCrypt Rescue CD den
Bootloader "wiederherstellen".

Taucht das? Was denkt ihr?

viele Grüße

Christian
 

Lesen sie die antworten

#1 Christian Loch
05/07/2009 - 00:39 | Warnen spam
DHL war doch schneller als ich dachte. Insbesondere hat der Bote die
Platte hier abgegeben, bevor sie laut Online-Tracking überhaupt im
Paketzentrum war. Aber ich wusste schon immer, dass er gut ist.

Nun, die schlechte Nachricht: Es hat nicht funktioniert. Die gute
Nachricht: Es hat funktioniert. Was war passiert?

Die drei Kopierjobs gingen erst mal ohne Probleme über die Bühne. Alle
drei Partitionen enthielten hinterher das gleiche wie ihre Vorbilder
auf der alten Platte. Nachdem ich den TrueCrypt Bootloader mit der
Rettungs-CD auf der neuen Platte untergebracht hatte, konnte dieser
zwar Grub von der mittleren Partition nachladen und Linux starten,
jedoch weigerte er sich, die verschlüsselte Windows-Partition zu
entschlüsseln.

Nach einigem Hin und Her hab ich schließlich ein Husarenstück gewagt
und
dd if=/dev/sda of=/dev/sdb count
ausgeführt. Ich weiß: Soll man nicht. Deswegen hab ich vorher auch
noch
dd if=/dev/sdb of=/mnt/usbstick/sdb_backup count
gemacht. Aber: Jetzt làuft's.

Notiz an mich: Rettungs-CD vergessen. Backup der ersten Sektoren einer
TrueCrypt-Systemplatte werden ab jetzt mit dd gemacht. (Nein, ich
werde im Falle des Falles nicht 10 Blocks restoren sondern mit einem
anfangen. Die 10 waren eine "ach was soll's"-Aktion)

Ähnliche fragen