Planretenbedeckungen 2

25/08/2010 - 17:20 von Richard Vetter | Report spam
Vermutlich wurde meine Nachfrage (weiter unten) übersehen:

Spielt eigtl. auch der umgekehrte Fall eine Rolle, nàmlich dass die Erde
einen Planeten bedeckt - wenn die Sonne aus irdischer Sicht genau in
Opposition dazu steht, in der Nàhe des jeweiligen Planetenknotens?
Wie hàufig ist dieses Phànomen bzw. wie selten, wie lange geht es, und ist
die Bedeckung - etwa bei Jupiter - nur partiell/ streifenartig?

Gruß,
Richard
 

Lesen sie die antworten

#1 Stephan Feinen
25/08/2010 - 17:46 | Warnen spam
"Richard Vetter" writes:

Vermutlich wurde meine Nachfrage (weiter unten) übersehen:

Spielt eigtl. auch der umgekehrte Fall eine Rolle, nàmlich dass die Erde
einen Planeten bedeckt - wenn die Sonne aus irdischer Sicht genau in
Opposition dazu steht, in der Nàhe des jeweiligen Planetenknotens?
Wie hàufig ist dieses Phànomen bzw. wie selten, wie lange geht es, und ist
die Bedeckung - etwa bei Jupiter - nur partiell/ streifenartig?



Hmm, meine persönliche Meinung: Da auf den anderen Planeten niemand
wohnt, der sich so etwas ansehen könnte, interessiert es wohl auch
niemanden. Da dürfte die Datenlage auch entsprechend dünn sein.

Einzige Ausnahme ist eine Bedeckung des Mondes durch die Erde. Das
schaut man sich halt gerne immer wieder mal an und da gibt es auch Daten
genug. Der Mond ist halt nur kein Planet.

Immerhin kannst du einige Fragen auch durch grobe rechnerische Nàherung
klàren. Zur Frage, ob die Bedeckung komplett ist, mußt du nur die
entsprechenden Größen der Planetenscheiben ins Verhàltnis zu ihren
Entfernungen untereinander setzen. Das sollte nicht so kompliziert
sein. Zur Frage der Dauer kannst du zumindest bei den àußeren Planeten
mal deren Bahnbewegung ignorieren und nur die zu überstreichende Flàche
in die dazu benötigte Fortbewegung der Erde umrechnen und bekommst damit
schon einmal eine Größenordnung für die Dauer.

Ansonsten kannst du dir auch ein 3D-Simulationsprogramm wie Celestia
nehmen, dir einen passenden Zeitpunkt wàhlen und das ganze Ereignis
von verschiedenen Standpunkten aus in Echtzeit betrachten.

http://www.shatters.net/celestia/
bzw.
http://www.celestia.info/

gruß
stephan
The man gave a shrug which indicated that, although the world did indeed
have many problems, this was one of them that was not his.

Ähnliche fragen