Platinen im Eigenlöten

01/08/2011 - 13:29 von Holger | Report spam
Liebe Leute,

ich halte Technik für eine Sammlung von Kulturgütern, und das betrifft
nicht nur die großen Bauwerke, bei denen das ja nicht bestritten wird,
man denke an den Denkmalschutz.

Ich meine, das man gerade im Zeitalter der Wegwerfelektronik darauf
hinweisen könnte, daß insbesondere selbstgebaute Leiterplatten doch
wenigstens als Kleinkunst durchgehen sollten.

Was steckt drin? Erstens die handwerkliche Arbeit, die mit der eines
Goldschmiedes oder Uhrmachers durchaus verglichen werden kann. Zweitens
das Bestreben nach Funktionalitàt, das verfolgt der Uhrmacher auch.
Drittens die Ästethik. Wenn man sich Mühe gibt, können solche
Selbstbauschaltungen durchaus was fürs Auge sein und wie ein Kunstwerk
betrachtet werden. Saubere Arbeit widerspiegelt dann auch Wertigkeit.

Ich denke außerdem an Künstler, die nicht funktionsfàhige elektronische
Bauteile zu Kunstgegenstànden verarbeitet haben, geöffnete 80286er als
Anstecknadel und Ohranhànger, oder was die c't mit "mach flott den
Schrott" in die Öffentlichkeit brachte; der 80486 als Teewàrmer.

Was haltet ihr davon? Elektronik als Kunstrichtung?

Holger
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Müller
01/08/2011 - 13:36 | Warnen spam
Hallo,

Holger wrote:
Ich meine, das man gerade im Zeitalter der Wegwerfelektronik darauf
hinweisen könnte, daß insbesondere selbstgebaute Leiterplatten doch
wenigstens als Kleinkunst durchgehen sollten.


[...]
Was haltet ihr davon? Elektronik als Kunstrichtung?



mach halt, warum nicht.

Allerdings würde ich behaupten wollen, das etwas nicht von den Machern
zur Kunst erkoren wird, sondern von jenen die es dann (geistig)
konsumieren. Wenn man also Kunst machen will und keinen interessiert
es... nun ja, das schönste Geheimnis der Welt ist es, ein Genie zu sein
und es als einziger zu wissen. ;-)


Marcel

Ähnliche fragen