Platinenvorlagen aus dem Laserdrucker

17/09/2014 - 20:31 von Holger | Report spam
Hi,

man könnte natürlich auch Druckvorlagen herstellen lassen, die einen
hohen Kontast besitzen, aber ich habe einfach mal zwei dieser sündhaft
teuren Laserfolien vom blauen Klaus übereinander gelegt und hatte beim
Schwarz schon eine recht passable Deckung. Mein Laserdrucker ist
allerdings auch nicht mehr der jüngste, muß ich dazu sagen.

Mir geht nun durch den Sinn, Folie für Projektoren zu nehmen, die via
Laserdrucker bedruckt werden können, ggf. muß ich mir auch einen neuen
Drucker beschaffen. Wie würdet ihr das machen?

Viele Grüße, Holger
 

Lesen sie die antworten

#1 Rafael Deliano
17/09/2014 - 20:50 | Warnen spam
Mein Laserdrucker ist allerdings auch nicht mehr der jüngste, muß ich dazu sagen.



Viel weniger üppig als mein LaserJet 5L wird er nicht sein.
Ich verwende Avery 3552

http://www.amazon.de/Avery-Zweckfor...F8&qid10979005&sr=8-1&keywords=avery+3552

d.h. Polyester. Jeweils zwei Folien ausgedruckt und übereinandergeklebt
mit Uhu am Rand. Uhu kann man bequemer ausrichten will er nicht sofort
klebt, Pattex z.B. ist ungeeignet.
Problem ergaben sich manchmal wenn man die Tonerkartuschen selber
nachfüllte. Aber das tue ich mir nicht mehr an, da bei ebay Nachschub an
billigen Clones/Refills preiswert und reichlich geworden ist.

MfG JRD

Ähnliche fragen