Platte kaputt?

10/01/2008 - 21:16 von jodresselnospam | Report spam
Hallo Ihrs so spàt am Abend,

meine Nachbarin brachte mir gerade ihren Rechner (ja, sie ist nett und
hübsch) mit der Frage, ob ich denn noch was retten kann.

Es stellt sich mir das Problem wie folgt dar:
Rechner einschalten ... es kommt die Abfrage, wie gestartet werden soll,
Normal, oder im abgesicherten Modus, mit Netzwerk etc. ...

Wàhle ich Normal, passiert fast nichts, der Rechner startet neu, mit
eben der selben Abfrage.
Wàhle ich "abgesicherter Modus" passiert auch nicht viel, recht kurz
erscheint ein Bluescreen mit Text, den ich in der Kürze nicht lesen
kann, dann startet der Rechner neu.
Die Reparaturkonsole stand mir genau 1x zur Verfügung. Der Befehl chkdsk
meldete einen Fehler, dessen Wortlaut ich im Eifer des Gefechtes
vergessen habe. Jedenfalls konnte chkdsk wegen dieses Fehlers nichts
weiter tun.
Der Befehl "dir /p" auf c: zeigte genau gar nichts.

Muss ich nun damit rechnen, dass die Daten nur aufwàndig
wiederhergestellt werden können (keine wesentlichen Daten vorhanden)?

Hat jemand eine Erklkàrung für dieses Phànomen und kann mir einen
Hinweis geben?

Ansonsten schmeisse ich die XP CD rein und installiere neu.

Muss ich bei der sieben Jahre alten Platte mit weiteren Ausfàllen
rechnen? Zufàllig habe ich eine neue 120er IDE hier liegen!

Vielen Dank für alle Antworten!




Gruß aus Hessen
Johannes
Aus techn. Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieser Nachricht!
 

Lesen sie die antworten

#1 Knut Singer
10/01/2008 - 21:50 | Warnen spam
Hi,

Wàhle ich "abgesicherter Modus" passiert auch nicht viel, recht kurz
erscheint ein Bluescreen mit Text, den ich in der Kürze nicht lesen
kann, dann startet der Rechner neu.



Womöglich gibt es in dem Auswahlmenü, das zu Beginn erscheint, auch
einen Punkt, dass das automatische Herunterfahren bei einem Fehler
deaktiviert werden soll. Das solltest Du tun, um zumindest schon mal den
Bluescreen lesen zu können, der vermutlich das Problem etwas eingrenzen
könnte.

Wenn Du aber wirklich vorsichtig mit der Platte bzw. den Daten der
Nachbarin umgehen wolltest, dann würdest Du zunàchst eine 1:1 Sicherung
der Platte erstellen, z.B. mit einer Knoppix-CD oder einem speziellen
sonstigen Datenrettungs-Tool.

Wenn nàmlich die Platte defekt ist - oder auch nur das Dateisystem -
dann kann jeder Schreibzugriff auf die Platte weitere Daten mit in den
"Tod" reißen...

Ohne Deinen Fehler aber nun genau zu kennen, und auch mal unterstellt,
dass Dir das Abbild-Erstellen zu umstàndlich ist und zu lange dauert,
dann gàbe es noch folgenden pragmatischen Ansatz:

Die Reparaturkonsole stand mir genau 1x zur Verfügung. Der Befehl chkdsk
meldete einen Fehler, dessen Wortlaut ich im Eifer des Gefechtes
vergessen habe. Jedenfalls konnte chkdsk wegen dieses Fehlers nichts
weiter tun.



(deutet auf ein ziemlich stark defektes Dateisystem und somit evtl. auch
eine defekte Platte hin )

Dann würde ich mich gar nicht lange mit der alten Platte aufhalten,
indem ich sie repariere, sondern eine neue Platte kaufen und dort
Windows neu installieren.

Die alte Platte nur noch lesend an einen anderen PC hàngen, und dort
schwerpunktmàßig in folgenden Verzeichnissen nach persönlichen Daten,
die gerettet werden sollen, suchen:

c:\dokumente und einstellungen\<benutzername>\*.*
Evtl. einfach alles von dort erstmal sichern, um dann spàter gezielt die
wichtigsten Sachen zurückzusichern, wie "Eigene Dateien", evtl. Desktop,
aber auch verschiedene Programme, z.B. von Outlook Express unter
...\lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Identities\<lange
Zahl>\Microsoft\Outlook Express

Die meisten Sachen aus Anwendungsdaten und lokale
Einstellungen\Anwendungsdaten braucht man in der Regel nicht auf dem
neuen PC...

Evtl. haben auch noch einige spezielle Programme ihre Daten innerhalb
des Programmverzeichnisses abgelegt.. Diese dann auch sichern..

Und evtl. liegt auch noch etwas in den gemeinsamen Ordnern...

Das wàren so die Standard-Orte, woraus man sichern muss...
Ein gemeinsames Zurücksichern zusammen mit der Nachbarin bei einer Tasse
Kaffee wàre sicherlich kein Fehler..

Wie gesagt - so verhinderst Du, dass durch das Booten noch weitere Daten
zerstört werden...

Du könntest auch noch - um Sicherheit über den Zustand der Platte zu
bekommen, mit einem "SMART"-Tool des Plattenherstellers die Fehlerlogs
der Platte auslesen und mal schauen. Aber selbst, wenn hier keine Fehler
zu sehen wàren - ich würde bei sowas *immer* eine neue Platte einbauen,
bei den niedrigen Preisen und der massiven Bedrohung, die von einer
defekten Platte ausgeht...

Ciao, Knut



Der Befehl "dir /p" auf c: zeigte genau gar nichts.

Muss ich nun damit rechnen, dass die Daten nur aufwàndig
wiederhergestellt werden können (keine wesentlichen Daten vorhanden)?

Hat jemand eine Erklkàrung für dieses Phànomen und kann mir einen
Hinweis geben?

Ansonsten schmeisse ich die XP CD rein und installiere neu.

Muss ich bei der sieben Jahre alten Platte mit weiteren Ausfàllen
rechnen? Zufàllig habe ich eine neue 120er IDE hier liegen!

Vielen Dank für alle Antworten!








Ein Volk, das seine Freiheit für Sicherheit opfert,
wird am Ende beides verlieren.
(Thomas Jefferson, 3. US Pràsident)

Ähnliche fragen