Platten werden beim Shutdown aus KDE nicht rechtzeitig ausgehaengt

08/12/2008 - 12:59 von Olaf Meltzer | Report spam
Wenn ich den Rechner durch Beenden von KDE und dann "Ausschalten"
herunterfahre, werden die Festplatten offenbar nicht rechtzeitig
umounted. Das àußert sich dann beim folgenden Neustart durch
Zurückspielen des Journals meiner reiserfs-formatierten Home-Platte.
Ich kann das Fehlen der umounts auch erkennen, wenn ich beim
Herunterfahren aus KDE den SUSE-Splash durch ESC ausschalte.

Das passiert nicht bei manuell als root ausgeführtem shutdown. Dort
wird korrekt umounted.

Wo könnte ich dort eingreifen und die fehlenden umount einfügen.

Gruß -- Olaf Meltzer
 

Lesen sie die antworten

#1 Bernd Weigelt
08/12/2008 - 13:22 | Warnen spam
Olaf Meltzer wrote:

Wenn ich den Rechner durch Beenden von KDE und dann "Ausschalten"
herunterfahre, werden die Festplatten offenbar nicht rechtzeitig
umounted. Das àußert sich dann beim folgenden Neustart durch
Zurückspielen des Journals meiner reiserfs-formatierten Home-Platte.
Ich kann das Fehlen der umounts auch erkennen, wenn ich beim
Herunterfahren aus KDE den SUSE-Splash durch ESC ausschalte.

Das passiert nicht bei manuell als root ausgeführtem shutdown. Dort
wird korrekt umounted.

Wo könnte ich dort eingreifen und die fehlenden umount einfügen.

Gruß -- Olaf Meltzer



Bekommst Du beim Runterfahren folgende Meldung?
"Oops: umount failed :-( -- trying to remount readonly..."


Aber wenn andere Partitionen keinen Ärger machen. könnte es auch ein
Prozess unter KDE sein, der sich nicht richtig beendet und deswegen das
Abbinden verhindert.
HINT: 'lsof | grep /home | more' nach dem Abmelden ausführen

Wenn Du Dich nur abmeldest, einen Augenblick wartest und dann über
Menü im Anmeldebildschirm den Rechner abschaltest, was passiert dann?

Bernd


OS: openSUSE 11.0 (X86-64)
Kernel: 2.6.25.18-0.2-default
KDE: 4.1.3 (KDE 4.1.3) "release 64.1"

Ähnliche fragen