Plattenausfall bei drbd?

23/07/2015 - 00:27 von Ulli Horlacher | Report spam
Wie geht man vor bei einem Plattenausfall bei drbd?

Ich hab mehrere disks (via volume) in einer drbd resource. Beispiel:

resource data {
protocol C;
disk {
c-min-rate 0;
resync-rate 110M;
}
startup {
wfc-timeout 10;
degr-wfc-timeout 200;
}
volume 0 {
device /dev/drbd0;
disk /dev/disk/by-id/ata-ST2000DM001-1CH164_W241L88L;
meta-disk internal;
}
volume 1 {
device /dev/drbd1;
disk /dev/disk/by-id/ata-ST2000DM001-1CH164_W241L86K;
meta-disk internal;
}
on toy02 {
address 192.168.0.194:7788;
}
on toy04 {
address 192.168.0.195:7788;
}
}

Wenn nun eine disk ausgetauscht werden muss, wie sag ich drbd, dass es
diese Platte neu beschreiben muss?
Klar, ich mach diesen mirror zum secondary, aender die "disk" Anweisung,
und dann?
Ein "drbdadm create-md <resource>" wird wohl auch die anderen disks in
dieser resource neu initialisieren, die muessen dann gesynct werden.

Geht das auch anders, effizienter?



Ullrich Horlacher Server und Virtualisierung
Rechenzentrum IZUS/TIK E-Mail: horlacher@tik.uni-stuttgart.de
Universitaet Stuttgart Tel: ++49-711-68565868
Allmandring 30a Fax: ++49-711-682357
70550 Stuttgart (Germany) WWW: http://www.tik.uni-stuttgart.de/
 

Lesen sie die antworten

#1 Siegfried Schmidt
23/07/2015 - 01:17 | Warnen spam
Ulli Horlacher schrieb:

Wenn nun eine disk ausgetauscht werden muss, wie sag ich drbd, dass es
diese Platte neu beschreiben muss?



Das hàngt davon ab, wo du die drbd-Metadaten lagerst. Bei meta-disk
internal dient das verbliebene Volume als Referenz auch für die Metadaten.

Klar, ich mach diesen mirror zum secondary, aender die "disk" Anweisung,
und dann?



create-md, attach und invalidate

Siehe Doku: 7.1.3. Replacing a failed disk when using internal meta data
(bei 8.4)

Ein "drbdadm create-md <resource>" wird wohl auch die anderen disks in
dieser resource neu initialisieren, die muessen dann gesynct werden.



Nein, das würde ja den Einsatz von drbd komplett sinnlos mnachen. Im Fall
eines einseitigen Datenverlustes ist der Stand der verblieben Daten die
Referenz für die Synchronisation, die beim nàchsten connect automatisch
startet.

Schlecht ist, wenn die defekte Platte das primàre Volume war und die
Verbindung schon einige Zeit vor dem Ausfall verloren ging.

Geht das auch anders, effizienter?



Mit einem raid als Unterlage wàre drbd vom Diskwechsel gar nicht betroffen
und es müssten auch nur die Daten eines Laufwerks und nicht die kompletten
Volumes neu geschrieben werden. Und ein 10G-LAN für drbd ist auch recht
nützlich.


Siegfried



Diese Nachricht kann zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten, diese sind mit
Risiken und Ungewissheiten verbunden und basieren auf gegenwàrtigen
Erwartungen. Die tatsàchlichen Ereignisse können daher wesentlich von den
Darstellungen abweichen.

Ähnliche fragen