Forums Neueste Beiträge
 

Platzender Kondensator am 7806

14/06/2010 - 17:43 von Andreas Oehler | Report spam
Ich teste gerade für nen Kunden ein Geràt. Versorgt wird dieses über eine
in weiten Bereichen schwankende (5-50V Urms) Wechselspannung. Intern
werden 6V DC bei maximal 4 Watt benötigt. Das wird simpel per
Brückengleichrichter, 7806 Linearregler und 2 Elkos erledigt. Der
chinesische Entwickler/Fertiger hat nun aber mutig den Eingangselko nur
als Noname-1000µF/25V ausgeführt - schön eingequetscht im engen
Kunststoffgehàuse neben dem Regler (im TO220-Gehàuse, ohne Kühlkörper
o.à.). Beim ersten Test macht es bei reichlich 30 Volt am Eingang "Poff"
und der Elko ergießt sein Elektrolyt auf die Platine...

Klar, dass ich ihm Rate, zumindest den Elko ordentlich zu dimensionieren
und ansatzweise für Kühlung der 7806 zu sorgen - wenn nicht gar die Sache
richtig anzugehen.

Aaaber: Der Kunde hat schon haufenweise von dem Schrott fertigen lassen
und einiges unteres Volk gebracht. Seine Meinung: Tut ja auch mit defektem
Elko noch - merkt ja keiner... Ganz unrecht hat er nicht, da die Schaltung
dahinter recht unempfindlich auf leicht variierende Spannung oder Ripple
ist.

Fragen:

1. Welche Folge hat ausgelaufenes Elko-Elektrolyt auf der Platine?

2. Welchen Unfug macht ein 7806 ohne funktionierende Kapazitàt am Eingang
und nur gleichgerichteter Wechselspannung?

TIA
Andreas - Haare raufend
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Koch
14/06/2010 - 17:53 | Warnen spam
Hi,

in weiten Bereichen schwankende (5-50V Urms) Wechselspannung. Intern
... 7806 Linearregler



Der normale 7806 vertràgt aber üblicherweise nur 35V am Eingang.

Gruss
Michael

Ähnliche fragen