Plötzliches Login-Problem mit LDAP und NFS

18/10/2012 - 21:32 von Stefan Gruber | Report spam
Hallo NG,

ich schlage mich schon seit vielen Stunden mit einem kuriosen Problem herum,
zu dem ich keine Idee zur Lösung mehr habe.

Bei mir im Büro arbeiten mit mir 3 User an Desktops (opensuse 12.1, KDE).
Über den Server (ebenfalls opensuse, hier noch 11.1) werden u.a. Benutzer
über LDAP verwaltet und die Home-Verzeichnisse über NFS eingebunden.

Heute mittag bleibt mitten in der Arbeit mein Desktop stehen, d.h. nichts
reagiert dort mehr auf Maus- und Tastatureingaben. Immerhin konnte ich die
Sitzung mit Strg-Alt-Rück gewaltsam beenden und neu booten.

Seitdem kann nur *ich* mich an keinem dieser drei PCs mehr anmelden.
Der Loginbildschirm bleibt hàngen, sobald ich meinen Benutzernamen
ausschreibe.
Wenn ich mich auf einer virtuellen Konsole anmelden will, darf ich immerhin
mein Passwort eingeben, bekomme die übliche Begrüßung und da ist dann auch
Ende, keine Reaktion mehr.

Anmeldungen mit ssh am Server gehen ohne Problem.

Ich habe schon mein Home umbenannt und neu erzeugen lassen - ohne Änderung
der Situation.

Verzichte ich auf die NFS-Mounts und generiere mir ein lokales Home, bekomme
ich endlich Login-Prompt.

Offensichtlich gibt es ein Problem mit dem Zugriff auf das NFS-eingebundene
Home nach der LDAP-Anmeldung.

Aber wie kann es sein, dass es nur mich alleinigen Benutzer betrifft?

Unser IT-Berater, der uns mit diesem Setup betreut und ziemlich viel Linux-
Erfahrung hat, ist auch erstmal ratlos.
Die einschlàgigen Logs geben auch keine Hinweise.

Hat jemand schon mal so etwas gehabt?

Wo könnte man noch zur Ursachenfindung ansetzen?

Hoffe auf Anregungen...
Stefan Gruber
 

Lesen sie die antworten

#1 Ralph Aichinger
18/10/2012 - 21:44 | Warnen spam
Stefan Gruber wrote:
Offensichtlich gibt es ein Problem mit dem Zugriff auf das NFS-eingebundene
Home nach der LDAP-Anmeldung.

Aber wie kann es sein, dass es nur mich alleinigen Benutzer betrifft?



Irgendein Problem mit den numerischen User-IDs bzw. dem Mapping
davon?

Dann gibt es IIRC so Caching-Daemons, z.B. nscd (oder so?),
eventuell macht das Probleme.

Eventuell ist es ein PAM-Problem? Vielleicht fragt PAM nach
irgendwas was mit dem Homedirectory zusammenhàngt bzw. es
voraussetzt?

Wo könnte man noch zur Ursachenfindung ansetzen?



Ich würde zuersteinmal aufzudröseln versuchen, ob es sich um
ein LDAP oder ein NFS-Problem handelt.

Also z.B. mal das Homedirectory aufs lokale /tmp setzen oder so.

Logfiles durchlesen.

Irgendwo gibt es ein Debian mit LDAP und NFS-Howto, das ist
ziemlich gut.

/ralph

Ähnliche fragen