Politiker, stoppt den Raubkopierer Google!

28/04/2009 - 09:05 von Carsten Thumulla | Report spam
http://www.textkritik.de/urheberrecht/index.htm

<zitat>
politische Toleranz gegenüber Raubkopien, wie sie Google derzeit
massenhaft herstellt.
</zitat>

Man sollte schon lesen, was man unterschreibt.


Carsten
[schlanke Justiz]
"Schwören? Ein Telefonbuch?"
"Hamm Sie 'ne Ahnung, was 'ne Bibel kostet!?"
spott light
 

Lesen sie die antworten

#1 Lars P. Wolschner
28/04/2009 - 10:36 | Warnen spam
Carsten Thumulla :

http://www.textkritik.de/urheberrecht/index.htm

<zitat>
politische Toleranz gegenüber Raubkopien, wie sie Google derzeit
massenhaft herstellt.
</zitat>

Man sollte schon lesen, was man unterschreibt.



Ärgerlich an dieser Diskussion ist, daß akademische wissenschaft-
liche Autoren so tun, als ob ihre Publikationen beispielsweise mit
einem Roman gleichzusetzen wàren. Wàhrend der Schriftsteller seinen
Roman ausschließlich aus eigenen Mitteln bestreitet, gehört das
Publizieren gleichsam zur Dienstpflicht eines Hochschullehrers. Bis
hin zu dem Rechner, auf dem er seine Texte erstellt, wurde alles
vom Steuerzahler und in bestimmten ökonomisch interessanten
Disziplinen eventuell noch durch ergànzende private Drittmittel
bereitgestellt und der Autor selbst wird noch komfortabel besoldet.
Da frage ich mich schon, mit welchem Recht sich solche Leute gegen
"Open Access" wehren. Ich fordere daher, daß "Open Access" Pflicht
für jegliche öffentliche Forschung wird.

Man stelle sich einmal vor, solche Rechte würden angestellte ITler
für ihre die Dokumentationen beanspruchen, deren Erstellung nun mal
zum Job gehört und die ihre Produkte für andere überhaupt erst
nutzbar machen.

Mit freundlichen Grüßen
Lars P. Wolschner

Ähnliche fragen