Polkappen

25/07/2014 - 16:38 von Zwerg | Report spam
Hallo,

ich hatte eine seltsame Eingebung in meinem Kopf und wuerde
ganz gern wissen ob da etwas dran ist.

Es geht um das Abschmelzen der Eismassen an den Polkappen.
Angenommen sei, dass Eis in seinem festen Aggregatzustand die
thermische Energie besser speichert als Wasser.
Dann wuerde das Abschmelzen dazu fuehren, dass die Kaelte an
den Polen nicht mehr vom Eis aufgenommen wird.
Daraus wuerde folgen, dass die Luftmassen aus den polaren
Gebieten die Richtung Aequator fliessen kaelter sind, als
zu den Zeiten als es noch groessere vereiste Gebiete gab.

Ist das so korrekt?

Wenn ich mich an die Meldungen der USA erinnere von letztem
Winter scheint das nicht so abwegig?

Zwerg
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Mueller
25/07/2014 - 17:27 | Warnen spam
On 25.07.14 16.38, Zwerg wrote:
Es geht um das Abschmelzen der Eismassen an den Polkappen.
Angenommen sei, dass Eis in seinem festen Aggregatzustand die
thermische Energie besser speichert als Wasser.
Dann wuerde das Abschmelzen dazu fuehren, dass die Kaelte an
den Polen nicht mehr vom Eis aufgenommen wird.
Daraus wuerde folgen, dass die Luftmassen aus den polaren
Gebieten die Richtung Aequator fliessen kaelter sind, als
zu den Zeiten als es noch groessere vereiste Gebiete gab.

Ist das so korrekt?



Ich bin geneigt zu widersprechen. Schlicht deshalb, weil flüssiges
Wasser dem Eis die Konvektion voraus hat.

Aber mutmaßlich kann man sowieso nicht einfach einen einzelnen Effekt
herauspicken, und so tun als ob sich sonst nichts gleichzeitig àndert.
Das wird man schon ganzheitlicher betrachten müssen.

Und weiterhin gibt es mutmaßlich auch niemanden, der die ganzheitliche
Antwort wirklich weiß. Wir tun uns ja schon schwer damit, das Wetter für
eine Woche vorherzusagen. Und selbst das klappt nur deshalb halbwegs,
weil man die Modelle immer wieder rückwirkend gegen Realdaten verprobt
und ggf. verfeinert. Komplett ohne Erfahrungswerte eine Prognose zu
wagen, halte ich für sehr dünnes Eis.


Marcel

Ähnliche fragen