Potential-Drop Verfahren - Gefahr für Mensch?

22/09/2011 - 14:36 von A.Limbach | Report spam
Ich möchte einen Versuchsaufbau mit dem Potential- Dropverfahren
aufbauen. Hierbei wird ein metallener Prüfkörper an eine
Konstantstromquelle angeschlossen und mechanisch belastet. Gemessen wird
der Potentialabfall der an einer Schàdigung des Metalls entsteht.
Das Ende des Versuchs stellt einen Bruch des Metalls dar.
Randgrößen sind der Strom mit 60 A und eine max. Spannung 35V die von
der Konstantstromquelle zur Verfügung gestellt werden können
Hier sind mir nun einige Fragen in den Sinn gekommen die ich hier
stellen möchte.
1. Besteht eine Gefahr für den Menschen wenn er die Bruchstelle überbrückt?
2. Welche Schutzmassnahme für die Spannungsmessung(10V Messbereich)
sollte man ergreifen ohne das man die Spannungsmessung wesentlich veràndert?
3. Ist es nach dem Bruch unbedenklich für die Konstantstromquelle, da
dann der Stromkreis unterbrochen wird?
 

Lesen sie die antworten

#1 Werner Holtfreter
22/09/2011 - 16:40 | Warnen spam
A.Limbach wrote:

Randgrößen sind der Strom mit 60 A und eine max. Spannung 35V die von
der Konstantstromquelle zur Verfügung gestellt

1. Besteht eine Gefahr für den Menschen wenn er die Bruchstelle
überbrückt?



Keine elektrische Gefahr, dazu ist die Spannung zu gering. Denkbar wàren
Verbrennungen, falls sich das Metall an der Bruchstelle elektrisch
erwàrmt.

2. Welche Schutzmassnahme für die Spannungsmessung(10V
Messbereich) sollte man ergreifen ohne das man die Spannungsmessung
wesentlich veràndert?



Das kommt auf die Spannungsmessung an. Übliche Digitalmultimeter kann man
sehr weitgehend überlasten. Ansonsten hilft eine Z-Dioden hinter einem
Widerstand. Alles hübsch aufeinander abgestimmt, wozu man natürlich mehr
Einzelheiten kennen muss.

3. Ist es nach dem Bruch unbedenklich für die
Konstantstromquelle, da dann der Stromkreis unterbrochen wird?



Eine Konstantstromquelle ist normalerweise Leerlauf (und Kurzschlussfest).
Abweichungen davon sollten deutlich in der Betriebsanleitung stehen.
Gruß Werner
"Es geht, das will ich ausdrücklich sagen, nicht um Hilfsmaßnahmen. Ich
glaube, es gibt keine Alternative dazu, dass Griechenland seine
Hausaufgaben macht" Angela Merkel im Màrz 2010

Ähnliche fragen