PowerBook G4 Bildschirm abklemmen

09/11/2007 - 22:11 von subotnik | Report spam
Hallo,

hier steht noch ein Powerbook G4 (Titanium, 100 Mbit Ethernet - die
erste Generation) mit defektem (bzw. inzwischen ohne) Display rum.

Das LCD ist dem Vorbesitzer bei einem Sturz kaputtgegangen und er hat
dann selber probiert, es zu demontieren und Ersatz zu finden und außer
einem scheußlich verbogenen, leeren Deckel ist nichts davon
übergeblieben.

Mittlerweile hab ich den Deckel ganz abgeschraubt und muss sagen:
Durchaus eine Schreibtisch-Zierde!

Wir hatten den Rechner in dem Zustand am externen Monitor schon eine
Weile in Betrieb.
Ich mit Magnet neben dem Trackpad und externer Tasatur und Maus - das
geht problemlos. Meine Frau hatte ihn dann und hat immer das
Magnetschiebespiel gespielt, weil sie ihn mit eingebauter Tastaur und
Trackpad bedient hat.

Jetzt soll der Rechner hier als Kinder-Computer wieder zum Einsatz
kommen, und dafür braucht es eine 'robustere' Lösung.

Das *Problem* ist, dass der Rechner nicht weiß, dass er seinen inernen
Bildschirm nicht mehr hat.
Einfach so eingeschaltet, geht er immer in den 2-Bildschirm-Betrieb.
Mal abgesehen davon, dass sein Grafikspeicher dann nicht für die
gewünschte Auflösung des externen Bildschirms ausreicht (und automatisch
auf eine geringere Auflösung geschalten wird), ist es auch làstig,
Fenster auf dem nicht vorhandenen Bildschirm zu verlieren.

Syncronisation ist auch keine Lösung, weil dann auf dem externen
Bildschirm (19" LCD) nur die interne Auflösung angezeigt wird und nicht
die eigentlich möglichen 1280x1024.

Ich muss der Flunder (so haben wir sie genannt :-)) also dauerhaft
klarmachen, das sie amputiert ist.
Ihr vorzulügen, sie sei zugeklappt (per Magnetmethode, aber ich hàtte
auch keine Probleme damit, den davon ausgelösten Magnetschalter
dauerhaft kurzzuschließen bzw. zu trennen) reicht nicht, weil sie dann
auch gleich die eingebaute Tastatur und das Trackpad abschaltet.

Und das "geschlossen anschalten, dann aufklappen"-Spiel mit dem Magnet
ist nervig und zu fehleranfàllig für die Kinder.

Als mögliche *Lösungen* schweben mir vor:

1. Hardware: Irgendwo eine Brücke setzten oder trennen und dem Mainboard
(bzw. der Grafikeinheit) damit klarmachen, dass es einfach keinen
internen Bildschirm _gibt_.

2. Firmware: Das interne Display in der OpenFirmware weghexen (auch
wenns mir vor dem Abtippen gruselt ...)

3. System-Software: Das interne Display mit einer Kernel-Extension oder
einer absichtlich vermurxten Voerinstellungs-Datei lahmlegen. Es gibt
sowas àhnliches, das sorgt aber nur dafür, dass man ein PB zuklappen
kann, ohne dass es in den Ruhezustand geht.

Betriebssystem ist 10.4.10.
Falls es Aussichten auf Erfolg gibt, würd ich eine Umstellung auf
Leopard noch probieren (làuft das überhaupt ohne QuarzExtreme?)

Lieben Gruß,
Michael
 

Lesen sie die antworten

#1 allesindietonne
09/11/2007 - 23:51 | Warnen spam
Hallo Michael,

Das *Problem* ist, dass der Rechner nicht weiß, dass er seinen inernen
Bildschirm nicht mehr hat.

2. Firmware: Das interne Display in der OpenFirmware weghexen (auch
wenns mir vor dem Abtippen gruselt ...)



obs genau passt, weiss ich nicht, aber:
für einem beigen G3 gibt's dafür eine àhnliche Lösung unter
http://www.apfelwiki.de/Main/PowerM...Beige#toc9
schau da mal unter "upgrade/grafikkarte"
is aber nun mal "oldworld" - bin nur blutiger laie, keine ahnung, wie
das genau bein einem PB G4 geht...

tschau
jens
jens(punkt)putzlocher(bei)gmx(punkt)de

Ähnliche fragen