Praktikable und günstige LED-Raumbeleuchtung selbst bauen

21/09/2010 - 18:29 von Moritz Franckenstein | Report spam
Moin,

ich möchte unser Schlaf- und Badezimmer mit LED-Technik beleuchten.
Eigentlich hatte ich mit entsprechenden Deckeneinbaustrahlern und 3x1
Watt warmweiß Leuchtmitteln geliebàugelt, aber irgendwie sind die doch
recht teuer und machen wenig Lumen. Damit es nicht zu teuer wird, hatte
ich pro Raum an ca. 4 Stück gedacht, und das wàre nicht hell genug,
oder? Ich habe die Dinger allerdings noch nie in echt gesehen und keine
richtige Vorstellung.

Die Decke ist aus Holz, 19mm stark, und darüber ist der Dachboden. Also
überhaupt kein Problem, von oben alles zu verdrahten und ggf.
massenweise Löcher zu bohren. Spàt soll dann von oben evtl. noch ein
Fußbodenaufbau von ca. 5 cm drauf.

Hat hier jemand vielleicht ein paar praktikable Tipps oder das
vielleicht sogar selbst schon gemacht oder gesehen, sich eine
LED-Raumbeleuchtung selbst zu bauen? Welche LEDs sollte man nehmen und
wo kaufen und wie befestigt man sie?

Natürlich soll das Licht schon angenehm sein, also irgendwie auch
warmweiß, würde ich sagen.


Moritz Franckenstein
mailto:maf-soft@gmx.net
http://www.maf-soft.de/
icq: 22030984 y!: maf_soft
 

Lesen sie die antworten

#1 Carsten Kreft
21/09/2010 - 19:37 | Warnen spam
ich möchte unser Schlaf- und Badezimmer mit LED-Technik beleuchten.



Das haben schon viele gewollt und leider oft Lehrgeld bezahlt.

Eigentlich hatte ich mit entsprechenden Deckeneinbaustrahlern und 3x1
Watt warmweiß Leuchtmitteln geliebàugelt, aber irgendwie sind die doch
recht teuer und machen wenig Lumen. Damit es nicht zu teuer wird, hatte
ich pro Raum an ca. 4 Stück gedacht,



Du dachtest, mit 12W könne man einen Raum beleuchten?
Noch dazu mit Downlights, eine der ineffizientesten Beleuchtungsarten (mal
vorausgesetzt, da ist kein Boden mit 90% Reflexiosngrad drin)?
Für gute LED rechne mal mit etwa 4mal mehr Lumen pro Watt im Vergleich zu
12V-Halogenlampen mit IRC Technik.
Und 48W sollten da allemal für ein gutes, helles Orientierungslicht sorgen,
aber da würde ich nicht von Raumbeleuchtung sprechen.
Wenn man einen Raum mit einer mittig hàngenden 60W Glühlampe hell genug
bekommt, dann muss man unter normalen Bedingungen für Downlight-Beleuchtung
mal locker das 3-4 fache rechnen.

Wenn da nicht noch das Problem wàre, das viele LED-Hersteller die Dinger
zwecks Angabe irrsinnig hoher Candela oder Lux Zahlen als engstrahlende
Spots konstruieren.
Vier LED Lampen? Das bedeutet dann oft eben vier lustige helle Flecken auf
dem Boden.


Hat hier jemand vielleicht ein paar praktikable Tipps



Ja:

Warten.
Preise fallen, Lichtausbeute und Farbwiedergabe steigen.
Ich habe LED Lampen von Megaman gesehen, die machen wirklich viel Licht.
Allerdings nicht aus mehreren (oder wie bei Baumarkt-Qualitàt: unzàhligen!)
Einzel-LED zusammen gelötet, sondern mit einer einzigen Hochleistungs-LED
(8W Aufnahme) drin UND (ganz wichtig!) einer vernünftigen Hitzeableitung.
Da stimmt auch die Empfehlung, zum Beispiel eine 35W MR16 Lampe gegen eine
8W LED auszutauschen.
Beim Preis wird einem aber schwummerig!

http://www.megaman.de/led/mr16/index.php3

Ähnliche fragen