Preise bei PV und Oel bald genau umgekehrt?

15/04/2012 - 16:01 von Karl-Ludwig Diehl | Report spam
Hallo allerseits,


die Energieversorgung fuer Gebaeude, Fahrzeuge
und andere technische Anlagen ist ein zentrales
Thema. Aus dem neuesten Newsletter von Roland
Moesl entnahm ich:

2020 wird Photovoltaik so billig wie Erdöl 1990
2020 wird Erdöl so teuer wie Photovoltaik 1990

Er kann natuerlich recht haben. Abgesehen von
dem, was prophezeit wird, muss es natuerlich
eine Kalkulationsmoeglichkeit dafuer geben, wie
sich zukuenftige Energiekosten entwickeln wer-
den.

Kennt jemand die unterschiedlichen Methodolo-
gien, Zukunftswissen fuer dieses Themenfeld der
Energiekosten erarbeiten zu koennen?

Da man unterschiedliche Modelle der Energiewirt-
schaft vor Augen haben kann, lassen sich auch
verschiedene Kostenrechnungen aufwerfen. Diese
lassen sich im Vergleich behandeln.

Wer kennt sich aus?

K.L.
 

Lesen sie die antworten

#1 Hans-Jürgen Meyer
15/04/2012 - 17:59 | Warnen spam
Am 15.04.2012 16:01, schrieb Karl-Ludwig Diehl:


Hallo allerseits,


die Energieversorgung fuer Gebaeude, Fahrzeuge
und andere technische Anlagen ist ein zentrales
Thema. Aus dem neuesten Newsletter von Roland
Moesl entnahm ich:

2020 wird Photovoltaik so billig wie Erdöl 1990
2020 wird Erdöl so teuer wie Photovoltaik 1990



Son Blödsinn habe ich selten gehört. Der Mösl mag vielleicht was von
alternativen Energien verstehen, aber von Wirtschaft hat er
offensichtlich keinen Ahnung.

Er kann natuerlich recht haben. Abgesehen von
dem, was prophezeit wird, muss es natuerlich
eine Kalkulationsmoeglichkeit dafuer geben, wie
sich zukuenftige Energiekosten entwickeln wer-
den.

Kennt jemand die unterschiedlichen Methodolo-
gien, Zukunftswissen fuer dieses Themenfeld der
Energiekosten erarbeiten zu koennen?



Ja. Menschenverstand. Die Frage ist nur ob gesunder oder kranker
sinnvoller ist. ;)

Da man unterschiedliche Modelle der Energiewirt-
schaft vor Augen haben kann, lassen sich auch
verschiedene Kostenrechnungen aufwerfen. Diese
lassen sich im Vergleich behandeln.

Wer kennt sich aus?



Weil niemand eine Glaskugel hat: Keiner wirklich ;)

Die Versorger gehören zur öffentlichen Hand oder sind AGs.
Und irgendwie gibt es keine echte Konkurrenz - höchstens ein gemeinsames
Frühstück oder so. Die öffentliche Hand erstickt an den Schulden und die
AGs müssen für die Dividende sorgen. Wer tatsàchlich glaubt, das
irgendetwas in dem Segment günstiger wird soll weiter tràumen...

Man kann ganz einfach rechnen. Man denkt sich eine Zahl zwischen 5 und
15 aus. Das ist dann der Prozentsatz für die Preissteigerung im nàchsten
Jahr. Die Begründungen kennen wird wechselnd aus den letzten Jahren. Ein
schlagkràftiges Argument - der endgültige Ausstieg Deutschlands aus der
Atomenergie - ist dazugekommen. Ist ja auch kein Problem. Dann wird der
Strom eben in Frankreich zugekauft. Das kostet natürlich auch... ;)

SCRN:
Hans-Jürgen

Ähnliche fragen