Preisgünstige und genauer Frequenzmessung

29/01/2013 - 22:09 von Rolf Mennekes | Report spam
Ein Tipp für Beginner des Elektronikhobbys (alte Hasen kennen das
natürlich).
Ich hatte hier die Aufgabe, mit geringem Energieaufwand eine genaue
Zeitbasis zu konstruieren. Das Ganze lief auf einen Temperatur
korrigierten Quarzoszillator hinaus. Dazu musste aber die Frequenz bei
T0 genau bestimmt werden.
Extra dafür einen neuen Zàhler zu kaufen wollte ich nicht. Also aus
vorhandenem (oder billigem gebrauchten) etwas basteln.
Vorhanden war ein alter Universal Zàhler von Advantest.
So etwas, nur àlter.

http://www.ebay.de/itm/ADVANTEST-UN...4ac0c29c70

Wichtig ist, dass ein externer 10 MHz Referenzeingang vorhanden ist.

Dazu ein Rubidium Normal. So etwas zB.

http://www.ebay.de/itm/ws/eBayISAPI...ame­ME:X:AAQ:DE:1123

Gibt's direkt aus Hongkong schon für ca. 50 EUR

Das Rubidium Normal wird nun an den 10 MHz Eingang angeschlossen und
schon hat man einen genauen Universalzàhler.

Um das Rubidium Normal zu überprüfen, wenn man nicht zufàllig einen
Bekannten bei der PTB hat :-) , genügt ein Komparator und ein uC. Für
die Luxusausführung noch ein Funkuhrenmodul.

http://www.pollin.de/shop/dt/NTQ5OT..._DCF1.html

Das, über den Komparator geformte, 10 MHz Frequenzsignal wird dem uC als
Takt eingespeist. Über ein einfaches Programm wird nun ein Zàhler mit
dem DCF77 Signal (oder hàndisch gegen eine Funkuhr) gestartet und nach X
Tagen (je nach gewünschter Pràzision) verglichen. (Darauf achten, dass
man einen guten Empfang hat).
Einfache Beispielrechnung:
Start um 12:00 am Sonntag. Nach 1 Woche um 12:00 eine Differenz von ca.
1 Sekunde (Messungenauigkeit bei hàndischer Messung). Ergibt eine
Abweichung / Messgenauigkeit von
1 (Sekunde(n) Abweichung) * 1.000.000 / (7 (Tage) * 24 (Stunden) * 3.600
(Sekunden)) ~ 1,65 ppm
Jetzt ist es nur noch eine Frage der pràzisen Vergleichsmessung und der
Messzeit. Will man allerdings die Spec. Werte so überprüfen (2x10-9 pro
Jahr), dann sollte man viel Zeit mitbringen :-)
Apropos Specs. Ich war erstaunt, wie genau der Advantest Zàhler nach all
den Jahren noch war. Eigentlich hàtte ich gar nichts basteln müssen, hat
aber trotzdem Spaß gemacht!
 

Lesen sie die antworten

#1 Uwe Hercksen
30/01/2013 - 09:15 | Warnen spam
Rolf Mennekes schrieb:

Jetzt ist es nur noch eine Frage der pràzisen Vergleichsmessung und der
Messzeit. Will man allerdings die Spec. Werte so überprüfen (2x10-9 pro
Jahr), dann sollte man viel Zeit mitbringen :-)



Hallo,

na ja, so lang ist es auch wieder nicht, bei einem 10 MHz Signal dauert
es mindestens 1000 Sekunden um einen Unterschied von 10^-9 als einen
Puls Differenz zu erkennen. Bei der Messung von Phasenunterschieden,
z.B. mit der bekannten Lissajous Figur auf dem XY-Osilloskop geht es
auch noch schneller.

Bye

Ähnliche fragen