Forums Neueste Beiträge
 

Preiswerte USB-Negativscanner für Linux?

30/10/2011 - 11:50 von Uwe Borchert | Report spam
Hallo liebe NG(s),

rein aus Neugier: Hat jemand Kenntnisse über preiswerte, einfache
Negativscanner mit USB die von SANE unterstützt werden? Es geht
dabei nicht um das Abscannen von tausenden von Negativen, sondern
nur um einige dutzend Bilder. Hintergrund sind die sehr mindere
Qualitàt der DM-Foto-CD mit 1,5 MPixel, wobei aber die Negativ-
Entwicklung sehr preiswert ist. Bisher langt es mir zum Üben mit
der SLR, aber einige (wenige) Fotos bràuchte ich u.U. nachtràglich
in einer wesentlich besseren Auflösung bis rund 5 MPixel.

Scanner mit integrierter Durchlichteinheit wàren auch eine mögliche
Alternative, sind aber relativ hochpreisig? Die geforderte Auflösung
für das Negativscannen ist für einen normalen Auflichtscanner IMHO
Overkill und treiben den Preis unnötig?

MfG

Uwe Borchert
 

Lesen sie die antworten

#1 Matthias Andree
30/10/2011 - 13:27 | Warnen spam
Am 30.10.2011 11:50, schrieb Uwe Borchert:
Hallo liebe NG(s),

rein aus Neugier: Hat jemand Kenntnisse über preiswerte, einfache
Negativscanner mit USB die von SANE unterstützt werden? Es geht



Ja. Sowas gibt's nicht, bzw. "preiswert" willst Du auch nicht.

Es gibt Alternativen:

- vernünftigen mit Durchlichteinheit nehmen (allerdings erzeugen viele
davon "scheckige" Scans von Negativen), einige davon funktionieren mit
SANE, bei EPSON gab/gibt's mal taugliche Perfection V-irgendwas Photo -
dafür legst Du aber einen violetten Eurogeldschein auf die Ladentheke.

- echten Filmscanner oder guten Auf-/Durchlichtscanner gebraucht kaufen
- allerdings laufen nicht alle davon mit SANE, die meisten laufen aber
mit z. B. VueScan (kommerziell, ab ca. 40 US$ mit 1 Jahr Update oder 80
US$ mit unbegrenzten Updates und Kalibrierungsoption). Insgesamt wohl
nicht unter 250 €.

- Fachlabor oder Scanservice beauftragen, wenn Du nur wenige Bilder hast.

Scanner mit integrierter Durchlichteinheit wàren auch eine mögliche
Alternative, sind aber relativ hochpreisig? Die geforderte Auflösung
für das Negativscannen ist für einen normalen Auflichtscanner IMHO
Overkill und treiben den Preis unnötig?



Nun, Du kaufst - wenn Du einen guten kaufst - zwei Scanner in einem, da
geht der Preis absolut in Ordnung, und die Auflösung für den Negativscan
ist NICHT unnötig.

Die echte nutzbare Auflösung erfàhrt man leider nur aus seriösen Tests
(nein, keine Benutzermeinungsumfragen!), die Herstellerangaben behaupten
optische Auflösung, lassen die Beschrànkungen der Optik aber dabei außer
Betracht.

Epson behauptet für einen V700 Photo 6400 dpi, schafft ca. 2300 davon -
das würde Dir genügen (Fundstelle
http://www.filmscanner.info/en/Epso...Photo.html - gibbet
vermutlich auch auf deutsch)

Du brauchst 2000 NUTZBARE dpi für einen Negativscan Typ 135 mit 5 MP.

Ähnliche fragen