[Presseinfo]: RTR zu 05-Tarifierung

28/10/2010 - 10:16 von Daniel AJ Sokolov | Report spam
Tarife für 05-Nummern entschàrft: Neue
Verordnung der RTR sorgt für mehr Transparenz
„Wir haben die immer wiederkehrenden Beschwerden über zu hohe
Telefonkosten sowie die intransparente Tarifgestaltung bei Anrufen, die mit
dem Handy zu 05er-Nummern getàtigt wurden, zum Anlass genommen, mit
heutigem Tag per Verordnung neue Regelungen für Anrufe zu 05er-
Rufnummern zu erlassen“, kündigt Dr. Georg Serentschy, Geschàftsführer
der RTR-GmbH für den Fachbereich Telekommunikation und Post, eine
Änderung einer Verordnung der RTR-GmbH (KEM-V) an, die am
29. Oktober 2010 in Kraft tritt.
Zwei getrennte Lösungen: für neue und bestehende Handyvertràge
Die neue Verordnung der RTR-GmbH zielt darauf ab, dass mit dem Handy
getàtigte Anrufe zu 05er-Rufnummern gleich viel kosten wie Anrufe zu
„normalen“ Festnetznummern. „Mit A1 Telekom Austria und T-Mobile/
tele.ring, bei denen das bis jetzt nicht der Fall war und ist, haben wir
intensiv verhandelt. Es liegt uns ihre Zusage vor, dass sie ab 1. Jànner
2011 bestehenden Vertragskunden eine Tarifoption anbieten, die eine
gleiche Tarifierung von 05er-Rufnummern und „normalen“ Festnetznummern
vorsieht. Für maximal 2 Euro (brutto) monatlich kann der Kunde
diese Option wàhlen“, so Serentschy.
Ebenso erfreulich ist die Ankündigung der beiden Betreiber, dass für alle
neuen Vertràge ab dem 1. Màrz 2011 Tarifmodelle gelten, bei denen
Telefonate zu 05 gleich viel kosten wie zu geografischen Rufnummern.
Verpflichtende Tarifansage, wenn Anrufe zu 05 teurer als ins Festnetz
Für neue Handyvertràge, die ab 1. Màrz 2011 abgeschlossen werden, gilt
ab 1. Màrz 2011 die fixe Obergrenze von 40 Cent pro Minute für Anrufe zu
05er-Rufnummern. „Die Betreiber müssen allerdings eine Tarifansage
schalten, wenn Anrufe zu 05er-Rufnummern mehr als zu Festnetznummern
kosten“, erklàrt Serentschy die Auflagen und verdeutlicht das anhand eines
Beispiels: „Kosten Anrufe zu 05er-Rufnummern und zu Festnetznummern
gleich viel oder sind beide in einem Package inkludiert, so ist keine
Tarifansage erforderlich, da beide Rufnummernbereiche gleich behandelt
werden. Kosten allerdings Anrufe zu 05er-Rufnummern 10 Cent und Anrufe
ins Festnetz 2 Cent, oder sind Anrufe ins Festnetz in einem
Minutenkontingent enthalten und Anrufe zu 05er-Rufnummern nicht, so ist
eine Tarifansage vorgeschrieben.“
Neue Kurzrufnummer für Apothekendienste 1455
Per Verordnung wird auch eine neue Kurzrufnummer für Apothekendienste
eingerichtet. Mögliche Dienste, die unter dieser Rufnummern abgerufen
werden können, sind die Information über außerhalb der üblichen Zeiten
geöffnete Apotheken, eine Arzneimittelhotline (z.B. für Blinde und
Sehbehinderte) oder die Weitervermittlung zu einem dienstbereiten
Apotheker.
Die 2. Novelle der Kommunikationsparameter-, Entgelt- und
Mehrwertdiensteverordnung
ist auf der Website der RTR-GmbH unter
http://www.rtr.at/kem-v veröffentlicht.
 

Lesen sie die antworten

#1 Daniel AJ Sokolov
28/10/2010 - 10:19 | Warnen spam
Sorry für die miserable Formatierung, mir liegt das nur als PDF vor.

Ist erstaunlich kompliziert gelöst. Was mich überrascht: Bisher hieß es
immer, die RTR könne da aus juristischen Gründen kein Kostenlimit
vorschreiben (auch keine Regel die sagt, dass es nicht mehr kosten darf,
als ein Gespràch zu anderen Festnetznummern). Und jetzt können sie
plötzlich maximal 40 Cent vorschreiben?

Muss mir mal die Verordnung reinziehen.

MfG
Daniel AJ

PS: Bei diversen B-Free-Tarifen bedeutet das sogar eine Tarifsenkung. :-)

Ähnliche fragen