Privat-PC: Raid-Spiegelung oder z. B. Image-Sicherungen besser?

22/02/2009 - 01:35 von Bernd Leutenecker | Report spam
Hallo!

Nachdem sich gerade meine HDD mit Problemen zu
verabschieden scheint, wird mir wieder einmal
in Erinnerung gerufen, wie wichtig eine regel-
maessige Sicherung ist. Die Meldungen meines
Windows HomeServers, dass er seit Wochen keine
Sicherung anlegen kann, haette ich ernster
nehmen sollen ...

Nun, bestellt habe ich zwei neue identische HDDs
und frage mich nun, ob ich jetzt nicht im BIOS
eine RAID-1-Spiegelung aktiviere - oder ob ich
besser z. B. über einen Job eine regelmaessige
Sicherung des Inhaltes der einen HDD auf die
andere Platte starte - und hoffe, dass ich das
dann auch weiterhin regelmaessig mache ...

Dass ich versehentlich geloeschte Dateien mit
einer Spiegelung nicht gesichert habe, ist mir
klar. Aber was ist mit defekten Dateien infolge
eines Hardwareschadens einer HDD? (Wobei: Das
wird wohl nie ganz absicherbar sein - ob
mirroring oder z. B. Image-Backup, abgesehen
von getrennten Mehrfachsicherungen ueber einige
Zeit hinweg.)

Jedenfalls: Im geschaeftlichen Umfeld ist v. a.
Raid 5 der Regelfall - und aktuelle PCs bieten
meistens auch einfache Raid-Optionen an.
Ist dabei die Variante der Spiegelung eine
ratsame und sinnvolle (einfache) Alternative
zur Datensicherung bei Privatleuten? Welche
Risiken und Probleme uebersehe ich bei meinen
Ueberlegungen zu RAID 1?

Danke!

Bernd Leutenecker
 

Lesen sie die antworten

#1 Markus Gurnig
22/02/2009 - 12:11 | Warnen spam
Hallo Bernd,

habe privat RAID1 laufen (weil ich mal ungute Erfahrungen mit einer defekten
Platte machen musste), somit habe ich jedenfalls sichergestellt, dass ich
gegen mechanische/elektrische Schàden einer Platte geschützt bin. Ich
sichere aber dann noch auf ein Wechsellaufwerk, denn das RAID nimmt ja alles
mit, auch Viren, fehlgeschlagene Installationen und all das.

Grüße

Markus

Ähnliche fragen