Problem mit btrfs

14/07/2016 - 11:20 von Dirk Finkeldey | Report spam
Hallo,


Habe mal wieder Probleme mit btrfs Dateisystem.


Was passiert ist : System hat wegen Überhitzung abgeschaltet, beim
Neustart war ich dusselig genug nicht in den Reparatur Modus zu starten
sondern gleich "normal" zu starten.

Als ich in der Konsole # mc /mnt eintippte und mir nur komische Zeichen
angezeigt wurden anstatt MC wollte ich einen Neustart machen.


Neustart funktionierte nicht, ausschalten funktionierte auch nicht -
konnte mich nur abmelden und neu anmelden.

Probierte versucht in einer Konsole root zu werden und das System
herunter zu fahren - ging nicht, es erschien ein Dialog der das root
passwd anforderte - leider verschwand der Dialog ohne das man das
passwd eingeben konnte.

Habe dann den Fehler gemacht mittels festhalten vom Power Button das
System ab zu schalten.

Nun habe ich ein scheinbar stark beschàdigtes btrfs.


Bisher Versucht mittels #btrfs check repair eine Reperatur durch zu
führen, leider ohne Erfolg.


Da chunk Fehler wàhrend den check repair Durchlauf gemeldet wurden habe
ich auch ein chunk restore durchlaufen lassen.

Leider immer noch kein mount bares btrfs.

# btrfs-find-root zeigt das nur ein Teil der Verzeichnis Struktur
vorhanden ist, anscheinend zu wenig damit das btrfs eingebunden werden kann.

Bin leider aus Zeitmangel nicht dazu gekommen mich um eine Sicherung zu
kümmern.

Welche Möglichkeiten habe ich noch um die Daten zu retten ?


System :

Debian Jessie 64 Bit auf aktuellen stand
 

Lesen sie die antworten

#1 Martin Steigerwald
14/07/2016 - 12:20 | Warnen spam
Am Donnerstag, 14. Juli 2016, 11:14:17 CEST schrieb Dirk Finkeldey:
Hallo,



Hallo Dirk.

Habe mal wieder Probleme mit btrfs Dateisystem.


[…]
Bisher Versucht mittels #btrfs check repair eine Reperatur durch zu
führen, leider ohne Erfolg.


Da chunk Fehler wàhrend den check repair Durchlauf gemeldet wurden habe
ich auch ein chunk restore durchlaufen lassen.



Wie berichte ich sinnvollerweise Fehler? Was könnte hier fehlen? Denk mal
nach.

Leider immer noch kein mount bares btrfs.



Und hier?

# btrfs-find-root zeigt das nur ein Teil der Verzeichnis Struktur
vorhanden ist, anscheinend zu wenig damit das btrfs eingebunden werden kann.



Und hier?

Bin leider aus Zeitmangel nicht dazu gekommen mich um eine Sicherung zu
kümmern.



Und was lernst Du daraus, wenn Du jetzt beim Versuchen, die Daten zu retten,
ein Vielfaches an Zeit aufwendest?

Welche Möglichkeiten habe ich noch um die Daten zu retten ?



Keine Ahnung. Kristallkugel im Urlaub.

Eine Empfehlung: wenn Dir Deine Daten lieb sind, schreibst Du eine Mail an die
englischsprachige BTRFS-Mailingliste auf vger.kernel.org. Natürlich mit all
dem, was hier fehlt. Da sind Experten, die in der Materie tiefer drin sind als
ich.

Anscheinend scheinen Dir Deine Daten auch jetzt noch nicht all zu viel wert zu
sein, da Deiner Mail alle wesentlichen Angaben fehlen, um eine konkrete
Aussage treffen zu können. Und einen gewissen Respekt für die Zeit desjenigen,
der Dir antwortet, vermisse ich ebenfalls.

Daher allgemein unter anderem dieses hier:

https://btrfs.wiki.kernel.org/index...t-in_tools

https://btrfs.wiki.kernel.org/index...t_problems

https://btrfs.wiki.kernel.org/index.php/Restore

Und der Hinweis, dass es gewisse Mount-Optionen gibt, die helfen *können*,
kaputte BTRFS-Dateisysteme doch noch zu mounten. Ich vermute mal, dass die auf
im Wiki auch dokumentiert sind:

https://btrfs.wiki.kernel.org/index...nt_options

Unter anderem "nologreplay" und "usebackuproot" ab Kernel 4.6. Wann da was
sinnvoll ist, hàngt von Deiner Situation ab… und die besten Tipps dazu
bekommst Du auf der englischsprachigen BTRFS-Mailingliste.


Best Practice beim Reparieren ist zu dem, mit einer Kopie der Kopie zu haben,
um mehrere Versuche frei zu haben.

System :

Debian Jessie 64 Bit auf aktuellen stand



Meine Empfehulung für BTRFS mit Debian Jessie: Den jeweils aktuellen Backport-
Kernel verwenden. 3.16 ist in Bezug auf BTRFS schon sehr alt. Wie gut die
Debian Kernel Maintainer kritische Fixes für BTRFS auf den 3.16er-Kernel
rückportieren, habe ich bislang nicht geprüft. Da ich da auch keinen Anlaß für
sah. Ich nutze einfach immer den aktuellen Backport-Kernel.

Viel Glück,
Martin

Ähnliche fragen