Forums Neueste Beiträge
 

Problem mit dem DG45FC beim Hochfahren.

05/03/2009 - 14:03 von markus wolfgart | Report spam
Hallo NG,

da ich im de.comp.hardware.cpu+mainboard.intel Forum kein Glück mit
meiner Frage hatte, versuche ich bei Euch mein Glück.


Ich habe mir vor einigen Woche zwei der o.g. ITX-Mainboards gekauft.
Beim Aufbau meines HTPC's scheint mir ein Board ohne Rauchentwicklung
möglicherweise gestorben zu sein.

Bedeutet konkret, dass beim Anschließen der Versorgung vom ATX Netzteil,
(24 poliger NT+Stecker und der 4 polige 12V CPU Supply Stecker)
die PowerOn LED auf dem MB leuchtet, aber die Versorgung im Rhythmus von
5 Sekunden pumpt, (picoPSU150W am 12V/20A NT) was am kzurfristigem
Hochfahren des CPU Lüfters zu
beobachten ist, wenn der PoverOn-Pin via Jumper am Pfostenstecker
auf Masse gezogen wird.

Last in Form eines Slimline-DVD-Laufwerks, sowie eine 2.5" HD sind am
Netzteil angeschlossen. (Und um noch mehr Last zu erzegen, falls das zu
wenig für das Anschwingen des NT sein sollte, habe ich noch zwei alte
3.5" Disks drangehàngt - ohne Erfolg!)

Als Netzteil habe ich eine picoPSU-150 im Einsatz, sowie jetzt zu
Testzwecken ein 400W NT von Enermax.

Bei beiden Netzteilen tritt das gleiche Verhalten auf.

Auf dem MB ist eine E8400 CPU bestückt, sowie zwei OCZ 2GB 1066 RAM
Module. (1.8V bis 2.2V Versorgung einstellbar, wenn man bis zum BIOS
Schirm kommt.)

Werden die beiden Speicher DIMMS entfernt, so ertönt beim Start das
bekannte drei Töne Signal, für fehlendes RAM.

Mit RAM hört man beim Hochfahren des Boards Tick-Tick-Tick aus dem
Lautsprecher dann einige Sekunden Nichts, wobei der Lüfter zu drehen
aufhört, dann beginnt das Spiel aufs Neue.

Wird die picoPSU an einem Labornetzteil mit 12V versorgt, so steigt
der Strom laut den Instrument auf ca. 3A (was jedoch zu wenig ist, da
das eingebaute digitale Instrument zu tràge sein wird).
In den Pausen verbraucht die picoPSU nur 100mA, bis sich der Vorgang
wiederholt.


Hat Jemand von Euch eine Ahnung, wo die Current-Sens und
Current-Protection Schaltung bei dem Board sitzen.

Wie kann ich bei den verteilten Spannungsreglern auf dem Baord ohne
hochzufahren messen, ob die Versorgung an den Reglern anliegt und
dahinter richtig rauskommt.

Ich hoffe die Anfrage nicht zu elektronisch für diese NG ist.

Gibt es bei Intel eventuell ein Forum, wo meine Anfrage besser platziert
wàre?


Ich danke Euch schon jetzt für Eure Antworten und hoffe auf den einen
oder anderen nützlichen Hinweis.

Grüsse

Markus
 

Lesen sie die antworten

#1 Sieghard Schicktanz
05/03/2009 - 20:30 | Warnen spam
Hallo markus,

Du schriebst am Thu, 05 Mar 2009 14:03:22 +0100:

die PowerOn LED auf dem MB leuchtet, aber die Versorgung im Rhythmus von
5 Sekunden pumpt, (picoPSU150W am 12V/20A NT) was am kzurfristigem


...
Werden die beiden Speicher DIMMS entfernt, so ertönt beim Start das
bekannte drei Töne Signal, für fehlendes RAM.



Also funktioniert's so...

Mit RAM hört man beim Hochfahren des Boards Tick-Tick-Tick aus dem
Lautsprecher dann einige Sekunden Nichts, wobei der Lüfter zu drehen
aufhört, dann beginnt das Spiel aufs Neue.



... schon mal auf die Idee gekommen, jeweils nur _eins_ der RAM-Module
einzusetzen und damit zu probieren, ob's hochkommt? (Falls das so
funktioniert, jedenfalls - aber eigentlich sollten da doch nicht beide
Module zwingend nötig sein?)

Wird die picoPSU an einem Labornetzteil mit 12V versorgt, so steigt
der Strom laut den Instrument auf ca. 3A (was jedoch zu wenig ist, da



Was Du schreibst, deutet _sehr_ darauf hin, daß (mindestens) ein RAM-Modul
kaputt ist - ohne RAM funktioniert das Brett ja offenbar (s.o.).

(Weitergabe von Adressdaten, Telefonnummern u.à. ohne Zustimmung
nicht gestattet, ebenso Zusendung von Werbung oder àhnlichem)
Mit freundlichen Grüßen, S. Schicktanz

Ähnliche fragen