Problem mit der DIVA Server-Software unter openSUSE 11 / HylaFAX

04/11/2008 - 23:00 von Nicolas Nickisch | Report spam
Hi NG,
ich habe nach einigem Gefummel die DIVA Server Software unter OpenSUSE 11
zum Laufen gebracht.
Die Karte (DIVA Server BRI-2M, Rev 1.0) wird erkannt, die Treiber geladen
und mit der APplikation 'testfax' konnte ein Fax versandt werden.

In /dev finde ich wie erwartet ein Device capi20 und einige Devices ttyds0,
ttyds01, ttyds02, ttyds1 und ttyds2.
Laut Doku sollen das die Geràte sein, mit denen die Fax-Software umgehen
kann.

In der Anleitung zu HylaFAX soll man die Devices mit 'cu -l ttydsx' testen.
Egal, welche Datei ich angebe, ich erhalte eine Fehlermeldung "cu: creat
(/var/lock/TMP000000xxx): Permission denied'
Das betrifft übigens auch alle anderen tty-Dateien.

Was mache ich falsch ?

Gruss Nico
 

Lesen sie die antworten

#1 Torsten Fleischmann
05/11/2008 - 01:19 | Warnen spam
* Nicolas Nickisch schrieb:


ich habe nach einigem Gefummel die DIVA Server Software unter OpenSUSE 11
zum Laufen gebracht.
Die Karte (DIVA Server BRI-2M, Rev 1.0) wird erkannt, die Treiber geladen
und mit der APplikation 'testfax' konnte ein Fax versandt werden.



Das ist ja wohl noch relativ Einfach...
Faxen geht mit den im Kernel selber eingebauten "Eicon" Sourcen. Dafür
darf man dann allerdings nicht die 3.x der Tools benutzen.

In /dev finde ich wie erwartet ein Device capi20 und einige Devices ttyds0,
ttyds01, ttyds02, ttyds1 und ttyds2.
Laut Doku sollen das die Geràte sein, mit denen die Fax-Software umgehen
kann.



Für Fax empfehle ich an dieser Stelle die Capi mit Capisuite oder Capi4hylafax...

In der Anleitung zu HylaFAX soll man die Devices mit 'cu -l ttydsx' testen.
Egal, welche Datei ich angebe, ich erhalte eine Fehlermeldung "cu: creat
(/var/lock/TMP000000xxx): Permission denied'
Das betrifft übigens auch alle anderen tty-Dateien.

Was mache ich falsch ?



Tja, keine Ahnung, mit den tty habe ich die BRI noch nie zum laufen
gebracht... Zufàllig gestern getestet. (mit Kernel 2.27.[34] ging das
sowieso nicht der wurde kaputtgepatcht und mein 2.24.7 konnte auf einmal
kein tmpfs mehr)
Ich weis allerdings nicht, warum Dialogic unbedingt solche fehlerhaften
Tools basteln muss. Wenn z.B. TMP auf ein tmpfs mit 128MB zeigt, dann
làuft das einfach voll und die Installation bricht mit einer eher
kryptischen Fehlermeldung ab. Und wenn man dann dem Script mit -t ein
Tempverzeichniss als relativen Pfad übergibt... "cd $TMP; tar .. $TMP/..tar"
ist natürlich auch nett. Das ist meine erste und letzte Eicon Karte. ;-(
Dafür ist dann nach einem Build evtl. die Kernelsource kaputt. Ich habe
gestern zum ersten mal seit langem ein Backup eingespielt. Und
ursprünglich wollte ich die Karte wegen der 56K Analogfàhigkeit.

Tschüß,
Torsten

Ähnliche fragen