Problem mit Gigabyte-Mainboard und Samsung-Festplatte

19/06/2016 - 18:51 von Michael Landenberger | Report spam
Hallo,

es geht um ein schon etwas betagtes Mainboard Gigabyte GA-MA785GT-UD3H. An
einem der Onboard-SATA-II-Ports ist bzw. war eine Festplatte von
Seagate/Samsung ST500DM005 (Samsung-Bezeichnung Spinpoint HD502HJ)
angeschlossen. Die Platte ist die einzige im Rechner. Auf dem Rechner làuft
Windows 7 Home Premium SP 1, der Festplatten-Zugriff erfolgt per AHCI.
Sàmtliche Chipsatztreiber sind aktuell (was aber im vorliegenden Fall keine
Rolle spielt, denn der nachfolgend beschriebene Fehler wirkt sich z. T.
bereits vor dem Windows-Start aus).

Der Rechner zeigt sporadisch den Fehler, dass Festplattenzugriffe gar nicht
mehr möglich sind oder nur noch sehr langsam erfolgen. Der Rechner friert dann
ein und muss hart ausgeschaltet bzw. resettet werden. Manchmal kommt auch ein
Bluescreen. Beim anschließenden Neustart kommt dann hàufig die
(BIOS-)Fehlermeldung, dass vom Bootlaufwerk nicht gelesen werden könne.
Schaltet man den Rechner dann ganz aus (d. h. Hauptschalter am Netzteil auf
"OFF") und wieder ein, làuft er erstmal wieder, als sei nichts gewesen. Im
Windows-Ereignisprotokoll finden sich dann folgende Meldungen:

| Protokollname: System
| Quelle: atapi
| Ereignis-ID: 11
| Beschreibung: Der Treiber hat einen Controllerfehler auf
| \Device\Ide\IdePort0 gefunden.

| Protokollname: System
| Quelle: Disk
| Ereignis-ID: 11
| Beschreibung: Der Treiber hat einen Controllerfehler auf
| \Device\Harddisk0\DR0 gefunden.

Eigenartigerweise tritt der Fehler für làngere Zeit nicht auf, wenn man das
BIOS auf "Optimized Defaults" oder "Fail Safe Defaults" zurücksetzt.
Irgendwann kommt er dann aber wieder. Am làngsten (über 1 Jahr lang) war Ruhe,
nachdem ich das Mainboard-BIOS auf die neueste Version vom 25.5.2010
aktualisiert hatte. Irgendwann ging es dann aber wieder los. Zuletzt lief der
Rechner nur noch mit den "Fail Safe Defaults", mit den "Optimized Defaults"
blieb er unmittelbar vor dem Laden des Betriebssystems hàngen. Aber auch die
"Fail Safe Defaults" konnten die beschriebenen Störungen beim
Festplatten-Zugriff nicht verhindern.

Um den Fehler einzukreisen, baute ich zunàchst testweise eine
SATA-PCIe-Controllerkarte in den Rechner ein und schloss die Festplatte daran
anstatt an einen SATA-Port auf dem Mainboard an. Und o Wunder: alles làuft
wieder rund. Der Rechner funktioniert wieder bestens (auch mit den "Optimized
Defaults"), es tauchte auch keine der erwàhnten Fehlermeldungen im
Ereignis-Log mehr auf. Aber auch der Onboard-Controller làuft wieder, als sei
nichts gewesen, denn er arbeitet zumindest mit dem weiterhin dort
angeschlossenen optischen Laufwerk einwandfrei zusammen.

Ich gehe daher jetzt davon aus, dass sowohl das Mainboard als auch die Platte
in Ordnung sind (ein Oberflàchentest der Platte ergab keine Auffàlligkeiten,
auch die SMART-Werte sind ok). Was aber könnte dann die Ursache für die
Störungen gewesen sein? Kann es sein, dass es irgendwelche Inkompatibilitàten
zwischen dem Mainboard-Chipsatz und der Platte gibt? Die Platten-Firmware
làsst sich leider nicht updaten, denn die für diesen Zweck von Seagate
bereitgestellte Software "F3.exe"
(<http://knowledge.seagate.com/articl...3631en>) erkennt die
Platte ungeachtet der Tatsache, dass es sich um eine HD502HJ und damit um eine
der unterstützten Platten handelt, nicht als Samsung- sondern als
Seagate-Platte und hàlt sie für nicht kompatibel mit der Firmware. Die derzeit
installierte Firmware-Revision der Platte ist 1AJ10001.

Stimmt meine Vermutung mit der Inkompatibilitàt oder bin ich auf dem falschen
Dampfer?

Gruß

Michael
 

Lesen sie die antworten

#1 Bertram Schrahder
20/06/2016 - 15:44 | Warnen spam
On 6/19/2016 6:51 PM, Michael Landenberger wrote:
Hallo,

es geht um ein schon etwas betagtes Mainboard Gigabyte GA-MA785GT-UD3H. An
einem der Onboard-SATA-II-Ports ist bzw. war eine Festplatte von
Seagate/Samsung ST500DM005 (Samsung-Bezeichnung Spinpoint HD502HJ)
angeschlossen. Die Platte ist die einzige im Rechner. Auf dem Rechner làuft
Windows 7 Home Premium SP 1, der Festplatten-Zugriff erfolgt per AHCI.
Sàmtliche Chipsatztreiber sind aktuell (was aber im vorliegenden Fall keine
Rolle spielt, denn der nachfolgend beschriebene Fehler wirkt sich z. T.
bereits vor dem Windows-Start aus).

Der Rechner zeigt sporadisch den Fehler, dass Festplattenzugriffe gar nicht
mehr möglich sind oder nur noch sehr langsam erfolgen. Der Rechner friert dann
ein und muss hart ausgeschaltet bzw. resettet werden. Manchmal kommt auch ein
Bluescreen. Beim anschließenden Neustart kommt dann hàufig die
(BIOS-)Fehlermeldung, dass vom Bootlaufwerk nicht gelesen werden könne.
Schaltet man den Rechner dann ganz aus (d. h. Hauptschalter am Netzteil auf
"OFF") und wieder ein, làuft er erstmal wieder, als sei nichts gewesen. Im
Windows-Ereignisprotokoll finden sich dann folgende Meldungen:

| Protokollname: System
| Quelle: atapi
| Ereignis-ID: 11
| Beschreibung: Der Treiber hat einen Controllerfehler auf
| \Device\Ide\IdePort0 gefunden.

| Protokollname: System
| Quelle: Disk
| Ereignis-ID: 11
| Beschreibung: Der Treiber hat einen Controllerfehler auf
| \Device\Harddisk0\DR0 gefunden.

Eigenartigerweise tritt der Fehler für làngere Zeit nicht auf, wenn man das
BIOS auf "Optimized Defaults" oder "Fail Safe Defaults" zurücksetzt.
Irgendwann kommt er dann aber wieder. Am làngsten (über 1 Jahr lang) war Ruhe,
nachdem ich das Mainboard-BIOS auf die neueste Version vom 25.5.2010
aktualisiert hatte. Irgendwann ging es dann aber wieder los. Zuletzt lief der
Rechner nur noch mit den "Fail Safe Defaults", mit den "Optimized Defaults"
blieb er unmittelbar vor dem Laden des Betriebssystems hàngen. Aber auch die
"Fail Safe Defaults" konnten die beschriebenen Störungen beim
Festplatten-Zugriff nicht verhindern.

Um den Fehler einzukreisen, baute ich zunàchst testweise eine
SATA-PCIe-Controllerkarte in den Rechner ein und schloss die Festplatte daran
anstatt an einen SATA-Port auf dem Mainboard an. Und o Wunder: alles làuft
wieder rund. Der Rechner funktioniert wieder bestens (auch mit den "Optimized
Defaults"), es tauchte auch keine der erwàhnten Fehlermeldungen im
Ereignis-Log mehr auf. Aber auch der Onboard-Controller làuft wieder, als sei
nichts gewesen, denn er arbeitet zumindest mit dem weiterhin dort
angeschlossenen optischen Laufwerk einwandfrei zusammen.

Ich gehe daher jetzt davon aus, dass sowohl das Mainboard als auch die Platte
in Ordnung sind (ein Oberflàchentest der Platte ergab keine Auffàlligkeiten,
auch die SMART-Werte sind ok). Was aber könnte dann die Ursache für die
Störungen gewesen sein? Kann es sein, dass es irgendwelche Inkompatibilitàten
zwischen dem Mainboard-Chipsatz und der Platte gibt? Die Platten-Firmware
làsst sich leider nicht updaten, denn die für diesen Zweck von Seagate
bereitgestellte Software "F3.exe"
(<http://knowledge.seagate.com/articl...3631en>) erkennt die
Platte ungeachtet der Tatsache, dass es sich um eine HD502HJ und damit um eine
der unterstützten Platten handelt, nicht als Samsung- sondern als
Seagate-Platte und hàlt sie für nicht kompatibel mit der Firmware. Die derzeit
installierte Firmware-Revision der Platte ist 1AJ10001.

Stimmt meine Vermutung mit der Inkompatibilitàt oder bin ich auf dem falschen
Dampfer?

Gruß

Michael




orakel (nach vielen worten) schliesse die platte am onbord chipsatz an
einen anderen port an, und starte win7 einmal im safemode oder einfach
so, danach will er evtl nach dem wiedererkennen der hdd am neuen port
einen restart

evtl hast du einen semidefekten chipsatz/controller

und aktuelle controllertreiber ist fuer ahci auch so ein ding, entferne
evtl vendor (amd, intel etc.) muell und lass microsoft mit ihrem vanilla
ahci treiber das einfachst erledigen.

viel muell hilft nicht viel
viel glueck
b

Ähnliche fragen