Problem mit L6203

12/06/2015 - 08:27 von Stefan | Report spam
Hallo,

ich hab hier ein merkwürdiges Problem.

Wir verwenden einen L6203 um einen DC-Motor anzusteuern. Der Motor zieht
normalerweise ca. 0,4A, kurzzeitig beim Richtungswechsel geht der Strom
auf ca. 1A bis 1,5A hoch. Versorgt wird das ganze aus einem 12V/1000mA
Steckernetzteil/Schaltnetzteil.

Wir haben ca. 40 Geràte mit einem 24V Motor und 24V Netzteil draußen die
einwandfrei laufen. Vor vor einiger Zeit haben wir auf 12V umgestellt
und inzwischen ca. 10 Geràte gebaut. Der Strom ist natürlich etwas höher
als bei den 24V Geràten, aber das liegt innerhalb der Spezifikationen
des L6203.

Jetzt hab ich einen üblen Verdacht: Im Datenblatt des L6203 ist die
Betriebsspannung mit min 12V und max 48V angegeben. Wir haben in unserem
Geràt eine Verpolungsschutzdiode drin, also nur 11,3 V am L6203.

Hat da jemand Erfahrungen? Könnte es sein, dass das zu einem Problem
führt, z.B. in Verbindung mit den Ladungspumpen, so dass beide FETS
eines Zeiges leitend werden und so den L6203 killen?

Die Effekte, die wir beim Ausfall beobachten können sind starke
Erwàrmung auch bei stehendem Motor, Drehzahl Richtungsabhàngig, also in
der einen Richtung normal, in der anderen Richtung zu langsam.


Gruß

Stefan
 

Lesen sie die antworten

#1 Tilmann Reh
12/06/2015 - 08:39 | Warnen spam
Stefan schrieb:

ich hab hier ein merkwürdiges Problem.

Wir verwenden einen L6203 um einen DC-Motor anzusteuern. Der Motor zieht
normalerweise ca. 0,4A, kurzzeitig beim Richtungswechsel geht der Strom
auf ca. 1A bis 1,5A hoch. Versorgt wird das ganze aus einem 12V/1000mA
Steckernetzteil/Schaltnetzteil.

Wir haben ca. 40 Geràte mit einem 24V Motor und 24V Netzteil draußen die
einwandfrei laufen. Vor vor einiger Zeit haben wir auf 12V umgestellt
und inzwischen ca. 10 Geràte gebaut. Der Strom ist natürlich etwas höher
als bei den 24V Geràten, aber das liegt innerhalb der Spezifikationen
des L6203.

Jetzt hab ich einen üblen Verdacht: Im Datenblatt des L6203 ist die
Betriebsspannung mit min 12V und max 48V angegeben. Wir haben in unserem
Geràt eine Verpolungsschutzdiode drin, also nur 11,3 V am L6203.

Hat da jemand Erfahrungen? Könnte es sein, dass das zu einem Problem
führt, z.B. in Verbindung mit den Ladungspumpen, so dass beide FETS
eines Zeiges leitend werden und so den L6203 killen?

Die Effekte, die wir beim Ausfall beobachten können sind starke
Erwàrmung auch bei stehendem Motor, Drehzahl Richtungsabhàngig, also in
der einen Richtung normal, in der anderen Richtung zu langsam.



Ich sehe zwei mögliche Ursachen:

a) Falls Ihr die Richtung "hart" umschaltet: das ist eine ganz extreme
Belastung für die FETs, kurzzeitig ergeben sich Ströme von weit mehr als
den genannten 1-1.5 A. Das hat sich durch die Umstellung auf 12 V noch
verschàrft, die Endstufen könnten an den Pulsströmen sterben.

b) Die etwas zu niedrige Betriebsspannung könnte dazu führen, daß die
Leistungs-FETs nicht mehr ganz so schnell und ganz so gut leitend
werden, damit mehr Verluste machen und evtl. außerhalb der SOA laufen.

Es kann auch eine Kombination beider Punkte sein...

Falls eine harte Umschaltung nicht *wirklich zwingend* notwendig ist:
erst bremsen, dann nach einer kurzen Pause in der anderen Richtung starten.

Tilmann

Ähnliche fragen