Problem mit Seagate Barracuda 7200.11 (Controlleraustausch nach Absturz)

08/02/2011 - 18:07 von Roland Hübsch | Report spam
Hi NG,

momentan reisst die Seuche nicht ab *g*...

Problemfall ist eine Seagate Barracuda 7200.11, ST 3500820AS, und, jaaaa,
ich weiss, das Netz ist voll davon, die Platte hat(te) die Seuche, nur
Seagate weiss davon nix:-(.

Und ich musste es leider auch erst letzte Woche erfahren, als mein externes
Laufwerk, gekauft erst im September 2009 als "Maxtor Basics 500GB" mir beim
Anstecken plötzlich "0 Byte" anzeigte:-(. Hach, was waren das noch Zeiten,
als Maxtor als "der Festplattenhersteller" schlechthin galt...

Nun, die einfachste Möglichkeit wàre natürlich gewesen, die Garantie in
Anspruch zu nehmen, klar, aber sieht schon gerne über 300 MB Daten über den
Jordan gehen, auch wenn vieles davon zusàtzlich gesichert war/ist. Bei
genauerer Betrachtung stellte sich das Innenleben dann als Seagate
Festplatte, SATA obiger Bezeichnung heraus, bei Befragung von Tante Google
schwante mir übles. Nach Aufbrechen des mobilen Gehàuses, diese *zensiert*
von Seagate haben tatsàchlich das Plastik-Gehàuse verklebt(!), stellten sich
dann meine Befürchtungen als auf's Übelste bestàtigt heraus, es war
tatsàchlich eine jener Festplatten, die bereits Anfang 2009 unangenehm
aufgefallen waren und doch tatsàchlich noch ein halbes Jahr spàter fleissig
im Handel war, wenn auch "versteckt" im Maxtor-Gehàuse. Da ein
Firmware-Update keinerlei Besserung brachte, also offensichtlich, wie auch
mehrfach im Netz beschrieben, der Controller "platt" zu sein schien, rein
ins "grosse Auktionshaus", nach entsprechendem Controller gesucht, teuere
fast 40 Teuro "geopfert" und eine passende, neue Controllerplatine geordert.
Heute angekommen wàhnte ich mich schon am Ziel (meiner Daten), tauschte die
Platine gegen die neue... - und das Gesicht wurde stets lànger! Abgesehen
davon, dass die Platte mit neuem Controller recht komische Geràusche von
sich gibt beim Hochfahren, fast wie ein Headcrash, nur nicht so laut, wird
die Platte dann am Compi gar nicht mehr erkannt:-(. An- und Abstecken bleibt
ohne jegliche Wirkung oder Reaktion, der Compi registriert die Platte
überhaupt nicht, nix ist da. Ein kurzer Rücktausch auf die alte Platine
liess sowohl das Laufwerk wieder ruhig hochfahren, als auch die alte
"0-Byte" - Situation wieder herstellen. Mit dem neuen Controller bockt sie
komplett...

Ein flascher Kontroller ist eigentlich auszuschliessen, ein Vergleich mit
den Aufdrucken, Seriennummer der Platine, als auch ein optischer Vergleich
ergeben Identitàt.

Nun bin ich ratlos, was ich noch tun könnte, oder ob ich evtl. irgendwo was
übersehen habe in meiner Denkweise?

Übrigens, obwohl ich sowohl in den Papieren, als auch auf dem Originalkarton
grosspurig "3 Years Warranty" draufstehen habe, sagt mir die Seagate-Seite
bei Eingabe der Daten, Seriennummer, etc. die Platte wàre "out of Warranty",
wohlgemerkt, lt. Kassenzettel im September 2009 gekauft! Die ganze Seite bei
Seagate erweckt sowieso den Eindruck "huch, Kunde, nee nee, lass' uns bloss
in Ruhe, ihr habt unseren Schrott gekauft, das habt ihr jetzt davon..."

grübelt über dies allem fragend und grüssend
Roland
 

Lesen sie die antworten

#1 Roland Kölzer
08/02/2011 - 19:33 | Warnen spam
Am 08.02.2011 18:07, schrieb Roland Hübsch:
wohlgemerkt, lt. Kassenzettel im September 2009 gekauft! Die ganze Seite bei
Seagate erweckt sowieso den Eindruck "huch, Kunde, nee nee, lass' uns bloss
in Ruhe, ihr habt unseren Schrott gekauft, das habt ihr jetzt davon..."




Ganz einfach: das Handelshaus, wo du die Platte gekauft hast, ist dein
erster Ansprechpartner in Sachen Gewàhrleistung und die gibt es
bekanntermaßen zwei Jahre lang in der EU. Solange du das Kaufdatum
schriftlich nachweisen kannst, hast du gewonnen!

Hin damit und 4 Wochen spàter das Ersatzgeràt abholen, eine Reparatur
erfolgt normalerweise nicht mehr.

MfG
Roland

Ähnliche fragen