Problem Schreibschutz des Backend auf Linux-Server

03/12/2009 - 09:42 von Michael Alexander | Report spam
Hallo!

Ich bin mir zwar nicht sicher, ob es die richtige NG für mein Problem ist,
allerdings hoffe ich auf die Erfahrung und daher auf Hilfe von Euch
Experten.

Ich habe ein Access2007-Frontend auf einem (bzw. zwei) Win XP Pro Client
und ein Access2000-Backend auf einem Linux-Server, einer Samba-Partition.

Die User berichten mir, dass das Access2000-Frontend(!) , mit dem gleichen
Backend auf dem Linux-Server ehemals funktioniert hat, d.h. es wurden Daten
eingegeben.

Angeblich wurde auf dem Linux-Server auch nichts veràndert. Ich muß es
einmal so hinnehmen und möchte nunmehr abklàren, ob der Fehler (=keine
Dateneingabe möglich, weil immer eine Schreibschutz-Meldung kommt) von
meinem Access2007-Frontend ausgehen kann.

Wenn ja, dass muß ich das Problem lösen (hoffentlich Dank Eurer Hilfe), wenn
Nein, soll sich der Linux-Betreuer drum kümmern.

Folgende Situation:
Auf einem PC làuft A07-Runtime.
Das Herstellen einer Verbindung zum Backend. d.h. ein Zugriff auf die Daten
ist möglich, allerdings keine Eingabe/Verànderung. Es gibt weder eine
Fehlermeldung noch einen Absturz, es geht einfach nichts.
Auf dem zweiten PC làuft eine A07-Vollversion, da klappt nicht einmal die
Einbindung, es kommt immer eine Fehlermeldung bezüglich Schreibschutz.

Von beiden PCs aus wurde die AddPath.exe wegen der "vertrauenswürdige
Speicherorte" ausgeführt, in der annahme, dass A07 das Samba-Laufwerk als
solches kennen muß.

So, nun ibn ichmit meinem Latein am Ende und weiß nicht, wo ich seitens
Access eventuell noch was einstellen müßte.

Dem Backend wurde das Schreibschutz-Attribut entfernt, allerdings vom
Windows PC aus und ich weiß nicht, ob das für Linux genügt.

Ich fand auch Henry Habermcher' s Beitrag "vertrauenswürdiger Speicheroirt
im lokalen Netzwerk", allerdings bezog sich der auf Windows Server mit
Office 2007

http://groups.google.de/group/micro...6839?hl=de

Die frge ist, wie das unter Linux zu handeln ist.

Danke für Eure Tipps

Gruß
Michael
 

Lesen sie die antworten

#1 Gunter Avenius
03/12/2009 - 09:51 | Warnen spam
Hallo Michael,

Michael Alexander schrieb folgendes:
Ich bin mir zwar nicht sicher, ob es die richtige NG für mein Problem ist,
allerdings hoffe ich auf die Erfahrung und daher auf Hilfe von Euch
Experten.

Ich habe ein Access2007-Frontend auf einem (bzw. zwei) Win XP Pro Client
und ein Access2000-Backend auf einem Linux-Server, einer Samba-Partition.

Die User berichten mir, dass das Access2000-Frontend(!) , mit dem gleichen
Backend auf dem Linux-Server ehemals funktioniert hat, d.h. es wurden Daten
eingegeben.

Angeblich wurde auf dem Linux-Server auch nichts veràndert. Ich muß es
einmal so hinnehmen und möchte nunmehr abklàren, ob der Fehler (=keine
Dateneingabe möglich, weil immer eine Schreibschutz-Meldung kommt) von
meinem Access2007-Frontend ausgehen kann.

Wenn ja, dass muß ich das Problem lösen (hoffentlich Dank Eurer Hilfe), wenn
Nein, soll sich der Linux-Betreuer drum kümmern.

Folgende Situation:
Auf einem PC làuft A07-Runtime.
Das Herstellen einer Verbindung zum Backend. d.h. ein Zugriff auf die Daten
ist möglich, allerdings keine Eingabe/Verànderung. Es gibt weder eine
Fehlermeldung noch einen Absturz, es geht einfach nichts.
Auf dem zweiten PC làuft eine A07-Vollversion, da klappt nicht einmal die
Einbindung, es kommt immer eine Fehlermeldung bezüglich Schreibschutz.

Von beiden PCs aus wurde die AddPath.exe wegen der "vertrauenswürdige
Speicherorte" ausgeführt, in der annahme, dass A07 das Samba-Laufwerk als
solches kennen muß.

So, nun ibn ichmit meinem Latein am Ende und weiß nicht, wo ich seitens
Access eventuell noch was einstellen müßte.

Dem Backend wurde das Schreibschutz-Attribut entfernt, allerdings vom
Windows PC aus und ich weiß nicht, ob das für Linux genügt.

Ich fand auch Henry Habermcher' s Beitrag "vertrauenswürdiger Speicheroirt
im lokalen Netzwerk", allerdings bezog sich der auf Windows Server mit
Office 2007

http://groups.google.de/group/micro...6839?hl=de

Die frge ist, wie das unter Linux zu handeln ist.



Keine Ahnung, aber das Backend (Nur Daten zum einbinden in das
Frontend) muss nicht in einem vertrauenswürdigen Speicherort liegen.

Gruß
Gunter
__________________________________________________________
Access FAQ: http://www.donkarl.com

home: http://www.avenius.com - http://www.AccessRibbon.de
http://www.ribboncreator.de

Ähnliche fragen