Probleme beim Installieren von Win7 auf 2. Platte

23/02/2014 - 20:59 von die Caro | Report spam
N'abend,

ich habe mir vor Kurzem eine neue Festplatte zugelegt und wollte dort
jetzt, nach meinen Linux-Distributionen, Windows 7 nachinstallieren (ich
weiß schon, dass es andersherum mehr Sinn gemacht hàtte).
Ich habe schon 3 oder 4 Partitionsszenarien durch, lande aber beim Setup
immer bei der Fehlermeldung:

"Beim Setup konnte keine neue Systempartition erstellt oder eine
vorhandene Systempartition gefunden werden."


Ich habe die zweite Festplatte neben der ersten angestöpselt und im BIOS
die zweite Platte als Bootplatte ausgewàhlt.
Die erste Platte dient nun der Ablage.

Frage 1: kann es hier schon ein Problem geben, weil ich Win7 dann auf
"Datentràger 2" installieren will?

Frage 2: wie verhàlt es sich genau mit der Win7-Systempartition?

Diese muss ja primàr sein. Ich hatte im ersten Setup-Versuch folgenden
Aufbau:


2x primàr (ext4 für Linux)
1x primàr (ntfs mit bootflag, 100MB)
1x erweitert
4x logisch (ext4 bzw. swap für Linux)
1x logisch (ntfs, ~300GB) [diese wird beim Setup ausgewàhlt]


Also die Systempartition sollte die dritte primàre werden und das
eigentliche System sollte auf eine logische Partition installiert werden.
Ergebnis: Fehlermeldung von oben.


Der letzte Aufbau war folgender:

2x primàr (ext4 für Linux)
1x primàr (ntfs mit bootflag, 300GB) [diese wird beim Setup ausgewàhlt]
1x erweitert
usw.


Ergebnis: Fehlermeldung von oben.
Ich kann mir hier vorstellen, dass das Setup die gewàhlte ntfs-Partition
splitten will, wegen der Systempartition, und dabei über die 4 möglichen
primàren Partitionen kommt und deswegen nicht weitermachen kann.

Die Versuche dazwischen waren mal mit, mal ohne vorformatierten Speicher,
führten allerdings auch zu der Fehlermeldung.


So wie ich das sehe, muss es eigentlich mit dem ersten Aufbau machbar
sein.

Kann mir jemand weiterhelfen?
 

Lesen sie die antworten

#1 Frank Möller
24/02/2014 - 10:27 | Warnen spam
die Caro schrieb am Sun, 23 Feb 2014 19:59:40 +0000 (UTC):

ich habe mir vor Kurzem eine neue Festplatte zugelegt und wollte dort
jetzt, nach meinen Linux-Distributionen, Windows 7 nachinstallieren (ich
weiß schon, dass es andersherum mehr Sinn gemacht hàtte).
Ich habe schon 3 oder 4 Partitionsszenarien durch, lande aber beim Setup
immer bei der Fehlermeldung:

"Beim Setup konnte keine neue Systempartition erstellt oder eine
vorhandene Systempartition gefunden werden."

Ich habe die zweite Festplatte neben der ersten angestöpselt und im BIOS
die zweite Platte als Bootplatte ausgewàhlt.
Die erste Platte dient nun der Ablage.

Frage 1: kann es hier schon ein Problem geben, weil ich Win7 dann auf
"Datentràger 2" installieren will?

Frage 2: wie verhàlt es sich genau mit der Win7-Systempartition?

Diese muss ja primàr sein. Ich hatte im ersten Setup-Versuch folgenden
Aufbau:

2x primàr (ext4 für Linux)
1x primàr (ntfs mit bootflag, 100MB)
1x erweitert
4x logisch (ext4 bzw. swap für Linux)
1x logisch (ntfs, ~300GB) [diese wird beim Setup ausgewàhlt]

Also die Systempartition sollte die dritte primàre werden und das
eigentliche System sollte auf eine logische Partition installiert werden.
Ergebnis: Fehlermeldung von oben.



Irgendwie check ich das nicht, da ich auch nicht verstehe, welche Partition
da jetzt genau auf welcher Platte ist. Ansonsten kann Dir zur
Partitionsaufteilung vielleicht eine Linux-Gruppe besser helfen.

Ich installiere Win 7 jedenfalls generell so, daß ich ihm seine versteckte
Boot-Partition entziehe. Das ist AFAIS der sicherste und auch der einzige
Weg, um selbst festlegen zu können, wohin genau welche Daten bei der Inst.
geschaufelt werden, insbesondere der Boot-Manager.

Prinzipell installiere ich ein erstes Windows erst mal auf die 1. primàre
Partition der 1. HDD im System. Andere HDDs werden in der Zeit
abgestöpselt. _Vor_ der Inst. wird diese Partition in passender Größe
angelegt und formatiert. Der gesamte Rest der Platte wird mit
entsprechenden Partitionen "vollgemacht", sodaß es keinen nichtzugeordneten
Bereich der Platte mehr gibt. Das könnten in Deinem Fall auch Deine
Linux-Partitionen sein/bleiben.

Wichtig ist wie gesagt, daß es keinen unpartitionierten Bereich auf den
Platten gibt, die wàhrend der Inst. angestöpselt sind. Und angestöpselt
sein sollten wiederum nur die, die unbedingt für die Inst. gebraucht
werden.

Bei der Inst. von 7 werden dann nàmlich der versteckte Ordner Boot und die
Datei Bootmgr einfach brav auf diese 1. primàre Partition geschrieben, weil
es ja nix anderes gibt, was der 7-Installer hernehmen könnte.

Das ist AFAIK ist die einzige Methode, um a) diese ominöse(n) versteckte(n)
7-Partition(en) zu vermeiden, die ansonsten völlig wirr hingerotzt werden.
(Ich hatte schon den Fall, die die auf der 4. Platte als 3. primàre
Partition reingeknallt wurde, ohne daß man das dem Installer irgendwie
anders hàtte beibiegen können.)

Und b) ist das natürlich auch aus Backup-Gründen viel angenehmer, wenn man
genau weiß, wo Boot und Bootmgr liegen.

Kommen weitere 7-Installationen hinzu, z. B. auf eine andere Partition der
1. Platte oder auf eine 2. oder 3. Platte, so verfahre ich genauso. Es darf
zum Zeitpunkt der Inst. auf keiner Platte einen nichtzugeordneten,
nichtpartitionierten Bereich geben. Und angestöpselt ist dann auch nur die
Boot-Platte und die Platte, auf die ein 7 drauf soll.

Dann funktioniert das wunderbar und die ganzen Win-7-Boot-Mechanismen
werden alle brav in dem Ordner Boot und in Bootmgr hinterlegt der 1. Platte
hinterlegt.

Vorsichtshalber kann man bei einem UEFI-BIOS vorher auch noch auf Legacy
Boot umschalten. Ob das bei 7 Pflicht ist, weiß ich nicht, aber bei 8 ist
es das, sonst kommen weitere Wunderlichkeiten dazu.

HTH.

Ähnliche fragen