Probleme mit 370er Gigabyte Board und Tualatin 1400

31/05/2008 - 18:27 von Klaus Ketelaer | Report spam
Hallo zusammen,

ich habe mir zwei Tualatin-CPUs gekauft (1,4er SL6BY), die ich in
einem Gigabyte-Board GA-6VTXE testen wollte. Dem Board habe ich
vorher das aktuelle BIOS gegönnt (V.6.27.10) Natürlich wurde das
Board auch korrekt gejumpert (133 * 10,5).

Das Board wurde im Laufe des Tests mit verschiedenen SD-RAMs
bestückt (512er von Kingston und 256er von Infinion). Auch zwei
verschiedene Grafikkarten kamen zum Einsatz (AGP: Asus V7100 und
PCI: ATI 9250)

Mit dem einen Prozessor liess sich W2K noch installieren. Beim
nàchsten Start und dem Wechsel in den Grafikmodus stürzte das
System ab, was sich in einem kommentarlosen Reboot àußerte. Bei
weiteren Tests gab es Bluescreens ala DRIVER_NOT_LESS_OR_EQUAL an
immer anderen Stellen und mit immer anderen Verursachern (Dlls).
Weil ich Speicherprobleme vermutet habe, wurde der Speicher erstmal
mit Memtest 32 getestet, der sich als fehlerfrei heraus stellte.
Spàter gab es dann meist nur noch unangekündigte Reboots in an den
verschiedensten Stellen.

Dann habe ich die CPU mit "CPU Burn in" und "Mersenne Prime Test"
getestet, die beide Fehler meldeten (Segmentation fault, CPU
Context Corrupt Bank1:..., etc.).

Nun diskutiere ich mit dem EBay-Verkàufer, wer nun defekt ist, die
Prozessoren, oder das Board.

Wenn ich in die Testkonfiguration einen eigenen Tualatin 1,2 GHz
stecke làuft alles absolut fehlerfrei.

Wie überführe ich den Übeltàter denn nun?

Gruß

Klaus
 

Lesen sie die antworten

#1 Gerrit Heitsch
31/05/2008 - 18:43 | Warnen spam
Klaus Ketelaer wrote:
Hallo zusammen,

ich habe mir zwei Tualatin-CPUs gekauft (1,4er SL6BY), die ich in
einem Gigabyte-Board GA-6VTXE testen wollte. Dem Board habe ich
vorher das aktuelle BIOS gegönnt (V.6.27.10) Natürlich wurde das
Board auch korrekt gejumpert (133 * 10,5).



Wie gehts den Elkos? Irgendwelche Ausbeulungen auf der Oberseite
zu sehen?

Gerrit

Ähnliche fragen