Probleme mit 690G und mehr als 4GB RAM?

20/10/2007 - 21:04 von Nico Hoffmann | Report spam
Hallo,

nachdem ich beim Hardwarebasteln einen Kurzschluß verursacht habe, der
nicht nur das Netzteil, sondern (mindestens) noch das Mainbord
zerstört hat, suche ich jetzt wieder ein Bord :-(

Ein Asus M2NPV-VM soll es aber nicht mehr werden, und nicht unbedingt
eines mit Nvidia nForce 430 + GeForce 6150 Chipsatz.

Damit bliebe aufgrund meiner Auswahlkriterien im wesentlichen noch der
690G. Allerdings habe ich von Màngeln des zusammen mit dem 690G
verbauten SB600 gehört (<1184052464.929273@alpaka.in-berlin.de>):

| Zur SB600: diese enthàlt einige Fehler. So signalisiert die
| Southbridge, dass sie 64-Bit-DMA kann, dem ist aber nicht so. Dafür gibt
| es im Kernel seit Mai einen Hack, der 64-Bit-DMA explizit deaktiviert
| und nur 32-Bit-DMA nutzt. Die Folgen für den Betrieb mit einem
| 64-Bit-Betriebssystem und mindestens 4 GByte Arbeitsspeicher sind mir
| noch nicht ganz klar.

Da ich ein 64-Bit-Linux installieren will und es sein kann, dass ich
mehr als 4 GB Ram haben möchte, bin ich natürlich verunsichert.

Kann jemand die 64/32-Bit-Problematik bestàtigen oder widerlegen?

Welche Auswikungen hat das auf ein 64-Bit-OS mit mehr als 4GB RAM?

N.
Gelsenkirchen, Bochum, Hattingen, Velbert, Heiligenhaus, Ratingen, Mülheim an
der Ruhr, Oberhausen, Bottrop und Gladbeck.
(<fdnv0a.3vvn613.1@ufh.invalid.de> und ff.)
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter Matthias
21/10/2007 - 11:36 | Warnen spam
Nico Hoffmann wrote:

Welche Auswikungen hat das auf ein 64-Bit-OS mit mehr als 4GB RAM?



Ohne Garantie, da ich nur 2 GB habe, aber ich denke mal, dass DMA transfers
über 2 oder 4GB aufgeteilt werden in 2 bzw. 4GB große Teilstücke. Sprich
dies hat praktisch keine Auswirkungen.

Peter

Ähnliche fragen