Probleme mit ISA Soundkarte in Compaq Armada 1750 Notebook

21/10/2007 - 18:25 von Andreas Kohlbach | Report spam
Ich habe immer noch viele Probleme mit dem Compaq Armada 1750 Notebook,
in der Hauptsache mit der Soundkarte, vermutlich einer ISA ESS 1869
Audiodrive. Zumindest taucht bei lspci nichts auf, und (je nach Kernel,
warum muss ich noch ergruenden) lassen sich DMA und anderes mitgeben
beim Laden des Moduls. Ausserdem mit dem Mikrofon und ggf.
Grafikbeschleunigung.

Ich hoffe, dass jemand das gleiche Notebook hat und vielleicht die
Probleme kennt.

[Sound]

Ich benutze ALSA.

Bei einem Kernel (2.6.20.1) nagelt er immer auch "dma1=1, dma2=5" fest,
und ignoriert, was in /etc/modprobe.d/sounds steht, bzw. was ich beim
manuellen Laden des Modules angebe. Beim 2.6.23 akzeptiert er das. Es
macht offenbar keinen Unterschied, ob ich "pnpbios=off" beim Booten an
den Kernel uebergebe oder nicht.

Hin und wieder jammert er, er koenne Port 0x220 (auch andere) nicht
resetten, laedt den Treiber dann aber doch.

| es18xx-pnpbios: probe of 00:06 failed with error -16
| reset at 0x220 failed!!!
| es18xx: [0x220] ESS chip not found

Auch mal

| PnPBIOS: get_dev_node: function not supported on this system
| pnp: Failed to disable device 00:06.

in Bootmeldungen. [2]

Interessanterweise werden bei der Ausgabe von pnpdump keine Boards
gefunden!

Ich habe diverse Kernel (2.6.18, 2.6.20.1, 2.6.23) mit nahezu
identischen Konfigurationen gebaut. Als Treiber lade ich snd-es18xx.

Beim 2.6.23 haengt die Ausgabe des Sounds, wenn ich verschiedene DMA
waehle. Bei identischen DMA (oder nur einen angebe, was das Gleiche
bezwecken soll) spielt alles wie es soll, aber nur Halb Duplex. Es sind
keine DMAs bereits belegt, was das Haengen erklaeren koennte. Ich kann
aber alles abspielen, aber nur eine Quelle zu einer Zeit. Ausserdem geht
Aufnehen und Abspielen zur gleichen Zeit nicht.

Beim 2.6.20.1 (dma1=1 dma2=5) habe ich seltsamerweise nur Sound, wenn es
8 Bit macht (entweder wie PCM ist z.B. bereits 8 Bit, oder ich erzwinge
die Ausgabe beim mpg123 Player nach 8bit [1]). Ich kann nur auch zwei
oder mehr Quellen abspielen, und interessant, ich muss bei der zweiten
Quelle nicht sagen, 8 Bit ausgeben zu muessen ("sitzt" vielleicht auf dem
Stream der Ersten auf?).

Laut einem Data-Sheet hat das Teil mehrere DMA Modes. Im "Fast Mode"
kann es 16 Bit bei 22 KHZ, oder 8 Bit bei 44 KHZ. *LOL*

Ich muss sehen, ob und wie ich mit Linux den "Normal Mode" dann bekomme,
und ob der Brauchbar ist, weil "langsamer", was auch immer das heisst.

Wenn ich zur selben Zeit aufnehmen will wie ich abspiele, haengt es nun
nicht mehr, aber die Ausgabe wird unterbrochen, bis ich die Aufnahme
(meist mir arecord) abbreche. So faellt wohl auch VOIP-Telefonie aus.

Falls niemand etwas dazu weiss (ich weiss, ESS ist fast wie "Back to the
80s" ;-), kann ich ALSA dazu zwingen, generell nur 8 Bit Ausgabe zu
erzeugen?

Oder vielleicht kennt jemand ein VOIP Programm, dass Halb Duplex kann?
So dass man klicken muss, wenn man reden will (alte Yahoo Messenger hatten
das mal in den 90ern).

[Mikrofon]

Wirklich aufnehmen konnte ich noch nichts, auch nicht, wenn ich nur
aufnehme und keine Audioausgabe habe. Wenn ich Mic und Max Vol im
alsamixer voll aufziehe, habe ich eine astreine Rueckkopplung. Aber
sonst kann ich aufs Notebook einschreien wie ich will, oder auch ans
Gehaeuse klopfen. Ich kann spaeter nichts hoeren, dass er etwas aufnahm.

[Grafik]

(ggf. in die X11 Gruppe fuppen, falls jemand dazu etwas weiss)

Ich habe eine "ATI Technologies Inc 3D Rage LT Pro AGP-133" (hurra,
nicht ISA! :-) Karte eingebaut unter Xorg

| X Window System Version 1.3.0
| Release Date: 19 April 2007
| X Protocol Version 11, Revision 0, Release 1.3

Soweit ich weiss, gibt es fuer die doch eigentlich verbreitete (in den
90ern ;-) Karte keine Beschleunigung. Kein OpenGL. glxgears duempel mit
mageren Zahlen vor sich hin. Ich benutze "xserver-xorg-video-ati".
glxinfo sagt dass ich keine "Direct Rendering" habe. Wenn ich die
Variable, die ich in der Ausgabe auf "verbose" stelle, dass er mir sagt,
warum, aendert das nichts (die Variable habe ich exportiert).

[1] Weiss jemand, wie ich mplayer zur Ausgabe von 8bit zwinge? Ich habe
nichts in der man Page oder bei Google gefunden.

[2] Mag sein, dass das BIOS kaputt oder falsch konfiguriert ist. Ich
habe keine Floppy Drive, von der man das "Compaq Setup" booten koennte.
Ich habe laut fdisk noch eine 4. Partition mit 5197 Blocks (muesste
fetten 5 MB sein ;-) frei. Kann ich (ein bootfaehiges Floppy Image
waere aufzutreiben) per Grub von einer 4. Partition booten? Kann ich
die ggf. auch ohne bootbares Floppy Image anlegen (laut man Page von
mkfs.msdos nicht)? Weil so ich das Floppy Image mit dd auf die 4.
Partition spiele, "wertvolle" 2.5 MB verloren gingen. ;-)
Oder kann ich die DOS Partition nach Aufspielen des Floppy Images
(sind dann ja eben nur 1.44 MB) auf den vollen Platz ausdehnen?
Andreas
 

Lesen sie die antworten

#1 Martin Klar
22/10/2007 - 08:41 | Warnen spam
Andreas Kohlbach schrieb:
Ich habe immer noch viele Probleme mit dem Compaq Armada 1750 Notebook,
in der Hauptsache mit der Soundkarte, vermutlich einer ISA ESS 1869
Audiodrive. Zumindest taucht bei lspci nichts auf, und (je nach Kernel,
warum muss ich noch ergruenden) lassen sich DMA und anderes mitgeben
beim Laden des Moduls. Ausserdem mit dem Mikrofon und ggf.
Grafikbeschleunigung.

Ich hoffe, dass jemand das gleiche Notebook hat und vielleicht die
Probleme kennt.

[Sound]

Ich benutze ALSA.

Bei einem Kernel (2.6.20.1) nagelt er immer auch "dma1=1, dma2=5" fest,



Du hast sicher

<kernel_src>/Documentation/sound/alsa/ALSA-Configuration.txt

gelesen:


Module snd-es18xx

Module for ESS AudioDrive ES-18xx sound cards.

port - port # for ES-18xx chip (0x220,0x240,0x260)
mpu_port - port # for MPU-401 port (0x300,0x310,0x320,0x330), -1 =
disable (default)
fm_port - port # for FM (optional, not used)
irq - IRQ # for ES-18xx chip (5,7,9,10)
dma1 - first DMA # for ES-18xx chip (0,1,3)
dma2 - first DMA # for ES-18xx chip (0,1,3)
isapnp - ISA PnP detection - 0 = disable, 1 = enable (default)

This module supports multiple cards, ISA PnP and autoprobe (without MPU-401
port if native ISA PnP routines are not used).
When dma2 is equal with dma1, the driver works as half-duplex.

The power-management is supported.

dma2=5 kann danach nicht ganz richtig sein. Du könntest Dir ein Skript basteln,
das alle möglichen Kombinationen obiger Parameter ausprobiert (Absturz
garantiert ;-)). alsaconfig hast Du schàtzungsweise schon probiert.


HTH Martin

Ähnliche fragen