Probleme mit Linux Bridge

09/10/2008 - 19:57 von Roman Racine | Report spam
Hallo zusammen,

ein Kollege und ich versuchen gerade, mehrere virtuelle Maschinen auf einem
realen Server (Ubuntu 8.10 64bit, Kernel 2.6.19-server) netzwerkfàhig zum
Laufen zu kriegen. Dafür wollen wir die Bridging-Fàhigkeiten von Linux
einsetzen. Zum Testen benützen wir vorerst zwei virtuelle Maschinen.

- eth3 ist das dafür reservierte Netzwerkinterface auf dem realen Server.
- tap10 und tap11 sind die virtuellen Netzwerkinterfaces für die virtuellen
Maschinen.
- br0 ist die Bridge, die wie folgt eingerichtet worden ist:

brctl addbr br0
brctl addif br0 eth3
brctl addif br0 tap10
brctl addif br0 tap11
ifconfig br0 up

Der Promisc-Modus ist auf allen beteiligten Devices eingeschaltet:

br0 Link encap:Ethernet HWaddr 00:14:4f:ea:ff:db
inet6 addr: fe80::214:4fff:feea:ffdb/64 Scope:Link
UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
RX packets:16 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:6 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 txqueuelen:0
RX bytes:1562 (1.5 KB) TX bytes:468 (468.0 B)

eth3 Link encap:Ethernet HWaddr 00:14:4f:ea:ff:db
inet6 addr: fe80::214:4fff:feea:ffdb/64 Scope:Link
UP BROADCAST RUNNING PROMISC MULTICAST MTU:1500 Metric:1
RX packets:62153 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:36610 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 txqueuelen:1000
RX bytes:70093443 (66.8 MB) TX bytes:2938457 (2.8 MB)
Base address:0xb000 Memory:fe280000-fe2a0000

tap10 Link encap:Ethernet HWaddr 00:ff:a5:9e:a2:4b
inet6 addr: fe80::2ff:a5ff:fe9e:a24b/64 Scope:Link
UP BROADCAST RUNNING PROMISC MULTICAST MTU:1500 Metric:1
RX packets:562 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:2096 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 txqueuelen:500
RX bytes:54121 (52.8 KB) TX bytes:234747 (229.2 KB)

tap11 Link encap:Ethernet HWaddr 00:ff:1c:e5:80:7d
inet6 addr: fe80::2ff:1cff:fee5:807d/64 Scope:Link
UP BROADCAST RUNNING PROMISC MULTICAST MTU:1500 Metric:1
RX packets:1929 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:4790 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 txqueuelen:500
RX bytes:185524 (181.1 KB) TX bytes:491770 (480.2 KB)


Das Problem ist nun folgendes: Grundsàtzlich funktioniert das Setup,
allerdings ist nur entweder die Verbindung zu tap10 oder tap11 aktiv, auf
dem jeweils anderen Interface kommt nichts an ausser STP-Pakete eines
davorliegenden Cisco-Routers. Der Zustand wechselt ca. jede halbe Minute
ohne Eingriff von aussen, d.h. mal funktioniert die Verbindung zu tap10,
etwas spàter die zu tap11 und umgekehrt.

Gleichzeitiges pingen beider virtuellen Maschinen und Mitsniffen mit
Wireshark fördert zutage, dass auf br0 sàmtliche Pakete vorhanden sind,
dass aber entweder auf tap10 oder tap11 dann jeweils keine IP-Pakete mehr
durchkommen.

In /proc/sys/net/bridge/ kann man noch diverse Einstellungen vornehmen, im
Moment ist alles auf 1. Alles auf 0 zu setzen hat auch nichts gebracht.

Hat jemand eine Idee, wo das Problem liegen könnte oder einen alternativen
Lösungsvorschlag?

Gruss

Roman
 

Lesen sie die antworten

#1 Roman Racine
09/10/2008 - 21:47 | Warnen spam
Roman Racine wrote:

ein Kollege und ich versuchen gerade, mehrere virtuelle Maschinen auf
einem realen Server (Ubuntu 8.10 64bit, Kernel 2.6.19-server)
netzwerkfàhig zum Laufen zu kriegen. Dafür wollen wir die
Bridging-Fàhigkeiten von Linux einsetzen. Zum Testen benützen wir vorerst
zwei virtuelle Maschinen.



Problem gelöst, hat nichts direkt mit Linux zu tun: Die Netzwerk-Devices der
beiden virtuellen Maschinen hatten die gleiche MAC-Adresse ...

Gruss

Roman

Ähnliche fragen