Probleme mit NORMVERT (umsetzen eines Papers)

13/01/2009 - 22:54 von Chris | Report spam
Moin,
ich würde gerne diese Publikation:
http://www.bmj.com/cgi/reprint/326/7382/219
bzw:
http://www.bmj.com/cgi/content/full/326/7382/219
in Excel umsetzen.
Da sie nicht komplett frei ist, hier kurz und knapp der Inhalt:
Es geht um einen Test auf Interaktion zwischen zwei Berechnungen (RR bzw. OR).
Dazu wird diese Überlegung angestellt:
Calculations for comparing two estimated relative risks
Group 1 Group 2
1 RR 0.67 0.88
2 *log RR -0.4005 (E1) -0.1278 (E2)
3 95% CI for RR 0.46 to 0.98 0.71 to 1.08
4 *95% CI for log RR -0.7765 to -0.0202 -0.3425 to 0.0770
5 Width of CI 0.7563 0.4195
6 SE[=width/(2×1.96)] 0.1929 0.1070

Difference between log relative risks
7 d[á-E2] -0.4005-(-0.1278)=-0.2726
8 SE(d) Wurzel(0.1929^2+ 0.1070^2)=0.2206
9 CI(d) -0.2726 ±1.96×0.2206 or -0.7050 to 0.1598
10 Test of interaction z=-0.2726/0.2206=-1.24 (P=0.2)

Ratio of relative risks (RRR)
11 RRR=exp(d) exp(-0.2726)=0.76
12 CI(RRR) exp(-0.7050) to exp(0.1598), or 0.49 to 1.17
* Values obtained by taking natural logarithms of values on preceding row.

Eigentlich ist alles einfach in Excel umzusetzen, bis auf diese Zeile:
Test of interaction z=-0.2726/0.2206=-1.24 (P=0.2)
Im Text steht über die Berechnung des p-Wertes lapidar:
"The test of interaction is the ratio of d to its standard error:
z=-0.2726/0.2206=-1.24, which gives P=0.2 when we refer it to a table
of the normal distribution."
Und hier kommt dann jawohl die Funktione NORMVERT ins Spiel.
NORMVERT(x;Mittelwert;Standabwn;Kumuliert)
ist der korrekte Funktionsaufruf.
Ist dann nach der oberen Berechnung x=z, der Mittelwert= (-0.7050+0.1598)/2
und die Standardabweichung noch zu berechnen - analog zum Standardfehler oben
aus der Width von Group1 und Group2: Wurzel(0.7563^2*0.4195^2)?
So komme ich dann auf einen P-Wert von 0.2481, was ja im Rahmen der Rundungs-
fehler einem P von 0.2 entspricht. Da ich kein Statistiker bin, könnte dies
natürlich auch Zufall sein, daher wàre ich froh über ein Statement.
Danke,
Chris

PS: Sorry für die sehr spezielle Frage und die mangelhafte Formatierung, das
Paper ist aber nach kostenloser Registrierung für lau zu haben...
 

Lesen sie die antworten

#1 Chris
14/01/2009 - 12:08 | Warnen spam
Chris wrote:
Und hier kommt dann jawohl die Funktione NORMVERT ins Spiel.
NORMVERT(x;Mittelwert;Standabwn;Kumuliert)
ist der korrekte Funktionsaufruf.


Ist es nicht. Es gibt in Excel eine Funktion "NORMSDIST" bzw. "STANDNORMVERT",
die den zu dem z-Wert zugehörigen P-Wert ausgibt.
Hat sich erledigt, somit.
Gruss,
Chris

Ähnliche fragen