Probleme mit USB-Seriell-Dongle? oder mit Modem? oder mit USB?

29/10/2011 - 10:47 von Diedrich Ehlerding | Report spam
Ich habe nach Austausch meines PCs Probleme mit dem Faxmodem. Ich kann
mich zwar drumherummogeln, aber es ist halt unschön, und ich wüsste gern,
ob ich noch irgendwo was tun kann oder muss.

Das Modem ist ein altes US Robotics Modem; es hat eine klassisches
serielles Kabel und hat damit am alten PC klaglos funktioniert. Da mein
neuer PC keinen seriellen Port hat, aber ausreichend viele USB-Ports, habe
ich es an einen USB_seriell-Zwischenstecker gesteckt. Der Zwischenstecker
(auf dem Typenschild steht "Belkin FSU103v") wird auch erkannt als
"Bus 002 Device 006: ID 067b:2303 Prolific Technology, Inc. PL2303 Serial
Port", und /dev/ttyUSB0 wird auch beim Einstecken erzeugt (sowohl an einem
USB2-Port als auch versuchsweise an einem USB3-Port).

Es funktioniert alles, wenn ich zuerst den PC anschalte und dann nachher
das Modem anschalte. Da aber das Modem an derselben Steckdosenleiste hàngt
bzw. hàngen soll wie der PC, ist es i.A. schon eingeschaltet, wennn der PC
hochfàhrt. Der Effekt ist dann, dass sendfax (oder auch hylafyx'
"faxaddmodem") das Modem zwar erkennen (d.h. der Deviceknoten ist da),
aber faxaddmodem behauptet z.B., es wàre gar kein Faxmodem, oder das Modem
antworte erst gar nicht. Wenn ich per minicom auf das Modem schaue,
beobachte ich, dass da dann etwa im Sekundentakt irgendwelche Zeichen
ankommen (sehen tue ich einen Punkt in minicom, und wenn ich minicom
nicht im xterm, sondern an der Konsole betreibe, dann piept das System bei
jedem dieser Zeichen; und außerdem gehen AT-Befehle an das Modem nur
manchmal durch und manchmal auch nicht, und die Antwort des Modems ist
hàufig verstümmelt (z.B. kommt beim "ATI" nur zwei oder drei Zeichen,
nicht vier, als Firmwareversion, aber die zeichen, die ich sehe, sind
immer Teil der Firmwareversion des Modems)). Schalte ich dann das Modem
aus und wieder an, geht es wieder. Und wenn das Modem in minicom keine
dieser seltsamen Zeichen sendet, dann funktioniert auch sendfax. Ein
Modem-Reset mit "+++ATZ" hilft aber nicht (auch wenn er, was nicht immer
der Fall ist, durchgeht und mit OK quittiert wird, geht es nicht).

In den messages sehe ich nichts (außer dass beim Einstöpseln des USB-
Dongles eben das ttyUSB0 angelegt wird).

Für mich sieht das so aus, dass da irgeneine Kommunikation zwischen Modem
und USB gestört ist, wenn das Modem beim USB-Einstöpseln (oder eben beim
Booten) schon Strom hat. Aber wer ist der Verursacher? Hat das Modem eine
Macke, oder der USB2serial-Dongle, oder der USB-Controller/das Bios? im
PC? Kann/muss ich noch irgendwelche Parameter an den usbserial-Modul
übergeben?

Das System ist eine opensuse 11.4, kernel ist2.6.37.6-0.7-desktop #1

Diedrich
pgp-Key (RSA) 1024/09B8C0BD
fingerprint = 2C 49 FF B2 C4 66 2D 93 6F A1 FF 10 16 59 96 F3
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
 

Lesen sie die antworten

#1 Sieghard Schicktanz
30/10/2011 - 02:12 | Warnen spam
Hallo Diedrich,

Du schriebst am Sat, 29 Oct 2011 10:47:53 +0200:

Das Modem ist ein altes US Robotics Modem; es hat eine klassisches
serielles Kabel und hat damit am alten PC klaglos funktioniert. Da mein



Auch Faxsendung? Da habe ich in letzter Zeit öfters mal Probleme gehabt;
die Faxprogramme scheinen da Schwierigkeiten zu haben, evtl. durch den
Treiber verursacht.

neuer PC keinen seriellen Port hat, aber ausreichend viele USB-Ports,
habe ich es an einen USB_seriell-Zwischenstecker gesteckt. Der



Sehr ungünstig.

Zwischenstecker (auf dem Typenschild steht "Belkin FSU103v") wird auch
erkannt als "Bus 002 Device 006: ID 067b:2303 Prolific Technology, Inc.



Ist der _explizit_ spezifiziert als einer, der die Handshake-Leitungen
unterstützt? Es gibt da nàmlich welche, die das tun, welche, die das nicht
tun, und welche, die dadurch völlig verwirrt werden können.

PL2303 Serial Port", und /dev/ttyUSB0 wird auch beim Einstecken erzeugt
(sowohl an einem USB2-Port als auch versuchsweise an einem USB3-Port).



Das funktioniert eigentlich immer.

Es funktioniert alles, wenn ich zuerst den PC anschalte und dann nachher
das Modem anschalte. Da aber das Modem an derselben Steckdosenleiste
hàngt bzw. hàngen soll wie der PC, ist es i.A. schon eingeschaltet, wennn
der PC hochfàhrt. Der Effekt ist dann, dass sendfax (oder auch hylafyx'
"faxaddmodem") das Modem zwar erkennen (d.h. der Deviceknoten ist da),
aber faxaddmodem behauptet z.B., es wàre gar kein Faxmodem, oder das



Das schaut sehr danach aus, daß die Handshake-Spielereien, die das BIOS und
der Treiber beim Initialisieren machen, den Adapter aus dem Konzept
bringen. (Wenn man sich die Anzeigen am Modem wàhrend des Startens
anschaut, sieht man sehr schön, wie da "herumgeklimpert" wird.)

Aus dem Zustand làßt sich ein solcher Adapter dann durch keine
softwaremàßige Maßnahme mehr herausbringen, einzig Aus- und
Wiedereinschalten (d.h. Abziehen und neu Anstecken) hilft.
Bei so einem Prolific-Ding habe ich das vor einiger Zeit sehr schön
reproduzierbar selber beobachten und dann auch provozieren können. Es
reichte, bei durch die Handshakes gesperrter Ausgabe ein paar Bytes
weiterzusenden, dann war der Adapter zuverlàssig "tot".

Für mich sieht das so aus, dass da irgeneine Kommunikation zwischen Modem
und USB gestört ist, wenn das Modem beim USB-Einstöpseln (oder eben beim



Nicht die Kommunikation ist da gestört, sondern offenbar der Adapter selber.
Du wirst nicht umhin kommen, Dir einen richtig funktionierenden zu besorgen
(Garantie beim Hàndler verlangen!) oder auf die Benutzung der Handshake-
Leitungen zu verzichten, falls das irgend möglich ist

PC? Kann/muss ich noch irgendwelche Parameter an den usbserial-Modul
übergeben?



Das Modul kann da höchstwahrscheinlich garnichts dafür, damit kann da auch
kein Parameter helfen. Das scheint einfach ein Fehler im USB-Umsetzer-Chip
selber zu sein. Vielleicht könnte eine neuere Version richtig funktionieren
- aber welche verbaut ist, ist ja im allgemeinen nicht zu eruieren...

(Weitergabe von Adressdaten, Telefonnummern u.à. ohne Zustimmung
nicht gestattet, ebenso Zusendung von Werbung oder àhnlichem)
Mit freundlichen Grüßen, S. Schicktanz

Ähnliche fragen