Probleme mit WLAN-Hotspot

26/10/2009 - 20:43 von Marc Haber | Report spam
Hallo,

ich betreue eine WLAN-Installation, die mit Mikrotik-Accesspoints auf
Basis des RB532 mit RouterOS 3.17 arbeitet. Jeder Accesspoins hat zwei
Radios, eines auf 802.11bg und eins auf 802.11a. Ansonsten sind die
Radios identisch konfiguriert. Virtuelle WLANs sind im Einsatz: Eins
ist unverschlüsselt und zwei sind WPA-verschlüsselt; jedes virtuelle
WLAN landet auf dem Kabel-Ethernet in seinem eigenen VLAN. Die Netze
haben auf allen Accesspoints dieselben SSIDs. Parallel zum
Mikrotik-WLAN ist aus historischen Gründen eine zweite
WLAN-Infrastruktur gebaut, die mit Cisco-Accesspoints arbeitet.

Im 2.4-GHz-Band sind die Accesspoints mehr oder weniger geschickt
statisch auf Kanàle 1, 6 und 11 verteilt, wobei es aufgrund der
Gebàudestruktur kaum einen Bereich gibt, an dem man nicht mindestens
zwei Accesspoints empfangen kann. Andere Mieter betreiben in dem
Gebàude ebenfalls WLANs.

Nun kommt es regelmàßig dazu, dass an einem beliebigen der
Mikrotik-WLANs angemeldeten Clients gemeinsam die Assoziation
verlieren. Das tritt besonders hàufig auf, wenn mehrere Clients in
einem Raum sind (z.B. bei Besprechungen). Dabei verlieren eigentlich
immer mehrere Clients gleichzeitig die Assoziation zum Accesspoint,
jedoch ganz selten alle. Wàhrend die die Assoziation verlierenden
Maschinen größtenteils unter Windows XP laufen, bleiben meine unter
Linux laufenden Testmaschinen in aller Regel stàndig korrekt
connected.

Die Massendisassociations kommen dabei unabhàngig davon vor, ob ein
Client ein verschlüsseltes oder das unverschlüsselte WLAN benutzt, in
welchem Teil des Gebàudes die Geràte eingesetzt sind und treten sowohl
im 802.11a als auch im 802.11bg-Netz auf.

Habt Ihr eine Idee, woran diese Störungen liegen könnten? Ich habe
noch folgende Ideen zum Debuggen:

(a)
Einen der Accesspoints auf andere SSIDs umkonfigurieren und gucken, ob
Connects zu dieser nur einmal ausgestrahlten SSID stabiler sind

(b)
Alle Accesspoints bis auf einen abschalten und gucken, ob Connects zu
diesem Rumpf-WLAN stabiler sind

(c)
Einen der Accesspoints gegen einen anderen Hersteller austauschen und
gucken, ob Connects zu diesem Accesspoint stabiler sind. Was für
Hersteller außer Mikrotik und Cisco kommen in Frage, wenn man (1)
802.11a und 802.11bg parallel, (2) externe Antennen, (3) multi-SSID
und (4) VLANs LAN-seitig haben möchte?

Habt Ihr noch andere Ideen, was hier eine Fehlerursache sein könnte
und wie man ihr auf den Grund gehen könntet? Gibt es eine Firma mit
Sitz grob zwischen Frankfurt, Freiburg und Stuttgart, die meßtechnisch
hinreichend gut ausgestattet ist und auch das hinreichende Know-How
für eine Vor-Ort-Debugging-Aktion mitbringt?

Grüße
Marc

Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Richter
26/10/2009 - 22:01 | Warnen spam
On Oct 26, 8:43 pm, Marc Haber <mh+ wrote:

(c)
Einen der Accesspoints gegen einen anderen Hersteller austauschen und
gucken, ob Connects zu diesem Accesspoint stabiler sind. Was für
Hersteller außer Mikrotik und Cisco kommen in Frage, wenn man (1)
802.11a und 802.11bg parallel, (2) externe Antennen, (3) multi-SSID
und (4) VLANs LAN-seitig haben möchte?



Lancom kann das. Allerdings ist dort die Vlan Konfiguration meiner
Meinung nach extrem unintuitiv.
Zumindest über GUI. CLI habe ich noch nicht probiert.

Habt Ihr noch andere Ideen, was hier eine Fehlerursache sein könnte
und wie man ihr auf den Grund gehen könntet? Gibt es eine Firma mit



Debug Log auf einen externen Syslog schreiben und nach Fehlerfall
auswerten.

Versucheweise mal das OS für die Boards wechseln.

mfG Thomas Richter

Ähnliche fragen