Professor Greiner lädt meinen Exprofessor Habs nach Darmstadt ein

19/12/2009 - 16:01 von Montblanc Boheme | Report spam
Greiner ( seine schwachsinnigen Theoriebücher haben mich beim Lernen
auf die Theorieprüfungen
echt fast in den Wahnsinn und die Erschöpfung getrieben ) gibt dem
Habs den Auftrag Isotope abzubremsen :


Die Münchner Arbeitsgruppe von D. Habs hat im Rahmen des SHIPTRAP-
Projektes an der
GSI die Entwicklung und Realisierung der Puffergas-Stopzelle, der
Extraktion und des
anschließenden RFQ-Extraktionskanals übernommen. Mit SHIPTRAP sind
atom- und
kernphysikalische sowie chemische Experimente an Isotopen geplant, die
am SHIP-Separator
produziert werden. Von besonderem Interesse sind hier Isotope mit Z >
91, die an ISOLAnlagen
nicht zur Verfügung stehen. In Vorexperimenten am Maier-Leibnitz-Labor
in
München konnte nicht nur gezeigt werden, dass die erforderlichen
Extraktionszeiten von
einigen Millisekunden realisierbar sind, inzwischen (Ende 2003) gelang
es auch mithilfe eines
online in München und am UNILAC erzeugten a-Emitters zu zeigen, dass
Gesamteffizienzen
(Abbremsen und Extraktion) von 5 % erreicht werden.

*************

Da sag ich nur : Erbarmen, zu spàt, die Hesse kommen

http://www.youtube.com/watch?v=SOuLHIJOXDw


P.S.. Was hat man von der von mir so geschmàhten Frau Goeppert Mayer
zu halten ?
 

Lesen sie die antworten

#1 Montblanc Boheme
21/12/2009 - 13:06 | Warnen spam
On 19 Dez., 16:01, Montblanc Boheme wrote:
Greiner ( seine schwachsinnigen Theoriebücher haben mich beim Lernen
auf die Theorieprüfungen
echt fast in den Wahnsinn und die Erschöpfung getrieben ) gibt dem
Habs den Auftrag Isotope abzubremsen :

Die Münchner Arbeitsgruppe von D. Habs hat im Rahmen des SHIPTRAP-
Projektes an der
GSI die Entwicklung und Realisierung der Puffergas-Stopzelle, der
Extraktion und des
anschließenden RFQ-Extraktionskanals übernommen. Mit SHIPTRAP sind
atom- und
kernphysikalische sowie chemische Experimente an Isotopen geplant, die
am SHIP-Separator
produziert werden. Von besonderem Interesse sind hier Isotope mit Z >
91, die an ISOLAnlagen
nicht zur Verfügung stehen. In Vorexperimenten am Maier-Leibnitz-Labor
in
München konnte nicht nur gezeigt werden, dass die erforderlichen
Extraktionszeiten von
einigen Millisekunden realisierbar sind, inzwischen (Ende 2003) gelang
es auch mithilfe eines
online in München und am UNILAC erzeugten a-Emitters zu zeigen, dass
Gesamteffizienzen
(Abbremsen und Extraktion) von 5 % erreicht werden.

*************

Da sag ich nur :   Erbarmen, zu spàt, die Hesse kommen  

http://www.youtube.com/watch?v=SOuLHIJOXDw

P.S.. Was hat man von der von mir so geschmàhten Frau Goeppert Mayer
zu halten ?




Frau Goeppert Mayer kann nicht erklàren, waum die Blei-Isotope 204,
206, 207 und 208 stabil sind, nicht aber
Pb 203, 205 und 209.

Also, Leute - niemand darf mich beleidigen, bevor er nicht diese
Fragen gelöst hat !

( Klar, oder ? )

Ähnliche fragen