Profit: Philips-Stromsparbirnen jetzt mit Kopierschutz

15/12/2015 - 02:15 von fk | Report spam
Purchasers of the Philips Hue 'smart' ambient lighting system are
finding out that the new firmware pushed out by the manufacturer has cut
off access to previously-supported lightbulbs. Philips contends that
this move will help their customers. A statement from the company reads
in part: "While the Philips Hue system is based on open technologies we
are not able to ensure all products from other brands are tested and
fully interoperable with all of our software updates. For guaranteed
compatibility you need to use Philips Hue or certified Friends of Hue
products."

http://slashdot.org/story/15/12/14/...w-firmware

https://www.techdirt.com/articles/2...date.shtml


Deutsch: Anwender von Philips Beleuchtungssystem 'Hue', die bislang da
Birnen aller möglichen Hersteller reindrehen konnten, werden nun durch
Kopierschutz gezwungen, nur noch Philips zu kaufen.

Mir geht dieser typische Scheinöko-Schwachsinn eh am Allerwertesten
vorbei, bei mir brennen ausschließlich Edisonbirnen von 20 bis 750 Watt.
Die alten Grühbirnen geben das angenehmste Licht, brennen sofort mit
voller Leistung, sind am billigsten, wàrmen jetzt im Winter und man kann
kein Kopierschutz einbauen. Mein "CO2-Fußabdruck" ist dick wie ein
Elefantenarsch!

Franczowk




news://freenews.netfront.net/ - complaints: news@netfront.net
 

Lesen sie die antworten

#1 Carsten Thumulla
15/12/2015 - 08:50 | Warnen spam
Franczowk Krszlwofsky schrieb:

Deutsch: Anwender von Philips Beleuchtungssystem 'Hue', die bislang da
Birnen aller möglichen Hersteller reindrehen konnten, werden nun durch
Kopierschutz gezwungen, nur noch Philips zu kaufen.



Und bald werden sie sich bei Erreichen der Grenznutzungsdauer selbst
abschalten. Die Elektronik macht es möglich. Blödsinn? Siehe
Druckerpatronen!


Mein "CO2-Fußabdruck" ist dick wie ein Elefantenarsch!



Einen solchen werden die Ökofritzen bald tragen, hinten drauf!


Carsten
Erdöl: ca. 140 Jahre
Erdgas: ca. 260 Jahre
Steinkohle: 122 Jahre
Braunkohle: 339 Jahre
Uran: 200 Jahre (konventionell)
Uran: ca. 10 Mio. Jahre (DFR)
Thorium: ca. 500 Mio. Jahre
Robert Pecks


news://freenews.netfront.net/ - complaints:

Ähnliche fragen