Programm schließenbeendet ein Programm nicht immer

12/12/2009 - 15:51 von ng | Report spam
Hallo zusammen,

mir ist seit langem ein Verhalten von OS X ein Ràtsel. Wenn ich bei
einem beliebigen Programm das rote Kügelchen anklicke, es also schließe,
dann wird es nicht beendet. In der Menüleiste oben ist immer noch das
Menü des Programms zu sehen, das ich soeben geschlossen habe und im Dock
leuchtet noch der Punkt, der den "Betrieb" des Programmes anzeigt.

Warum das? Ich kann mir das nur damit erklàren, dass es schneller wieder
aufgerufen wird, wenn man es wieder braucht. Einverstanden.

Aber warum reagieren nicht alle Programme so? iPhoto oder iWeb werden
auch tatsàchlich beendet, wàhrend Safari, die Konsole oder iCal nicht
beendet, sondern nur das entsprechende Fenster geschlossen wird.
Kann mich jemand aufklàren?

Viele Grüße

Martin
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter Heilingbrunner
12/12/2009 - 16:11 | Warnen spam
(Martin Bieder) wrote:

mir ist seit langem ein Verhalten von OS X ein Ràtsel. Wenn ich bei
einem beliebigen Programm das rote Kügelchen anklicke, es also schließe,
dann wird es nicht beendet.



Eigentlich sollte ein Klick auf das rote Kügelchen nur das Fenster
schließen, nicht das Programm beenden. Diese "Windows-Unsitte", dass mit
dem Fenster auch das Programm geschlossen wird, nervt mich immer wieder.
Es ist glücklicherweise noch die Ausnahme (zumindest bei den Programmen,
mit denen ich überwiegend arbeite).

Grüße,
Peter

Ähnliche fragen