Programmierbarer Pegel-Trigger

03/05/2012 - 17:10 von Wolfgang.Draxinger | Report spam
Servus,

ich bin eben dabei, eine Menge an OpAmps in einer Schaltung mit einer
an sich einfachen Aufgabe zu versenken: Gegeben sind analoge Eingànge
für ein Signal von jeweils -30V .. +30V gegenüber Masse (galvanisch
nicht getrennt). Aus diesen Signalen soll mit einstellbaren
Schaltschwellen eine konfigurierbare Sequenz aus 6
Triggersignalen ausgelöst werden.

Mein momentaner Schaltungsentwurf sieht wie folgt aus:

Ein LM324, versorgt mit V- = GND und V+ = +5V. Die Eingangssignale sind
an die OpAmps im invertierender Summenverstàrkerbetrieb angeschlossen
mit einer Verstàrkung von 0.05 (also Eingangswiderstand 20x
Feedback-Widerstand), und einer Offsetspannung V+/2 die in den
Summenverstàrker mit der Verstàrkung 1 eingeht.

Damit bringe ich die -30V .. +30V auf V+/2 +/- 1.5V max

Darauf folgt jeweils ein OpAmp als Schmitt-Trigger um gegen eine
einstellbare Schwellwertspannung zu vergleichen. Daran schließen sich
ein Latch, XOR und Flip-Flop an, welches zu einem Interrupt-Controller
verbandelt sind (ein- und Ausgangssignale am Latch am XOR, Flanken am
Eingang lösen das Flip-Flop aus – gibt's den 8259 eigentlich noch wo zu
kaufen? Dann könnte ich mir diesen Hack sparen).

Als Mikrocontroller verwende ich einen ATMega8 (man nimmt, was da
ist), d.h. 2 externe Interrupts. Mit den PWM-Ausgàngen über aktive
Tiefpàsse erzeuge ich die Schwellwertspannungen für die Schmitt-Trigger.


Jetzt die Frage: So exotisch kann das doch nicht sein, also N analoge
Signale gegenüber einstellbaren Schwellenspannungen vergleichen und
daraus ein Logik-Signal erzeugen. Gibt's das nicht als fertiges IC.
Darf auch >1$ kosten. Also im Idealfall erzeugt das die
Schwellwertspannung intern und man gibt die von aussen per I2C o.à. vor.


Gruß

Wolfgang
 

Lesen sie die antworten

#1 Eric Brücklmeier
03/05/2012 - 17:13 | Warnen spam
Am 03.05.2012 17:10, schrieb Wolfgang.Draxinger:

Jetzt die Frage: So exotisch kann das doch nicht sein, also N analoge
Signale gegenüber einstellbaren Schwellenspannungen vergleichen und
daraus ein Logik-Signal erzeugen.



Vielleicht stehe ich jetzt auf dem Schlauch, aber warum machst Du das
nicht direkt mit den AD Wandlern im AVR?

Eric.

Ähnliche fragen