Projekt: Vorschläge für Mikrofon-Preamp zum Selberbauen gesucht

11/10/2007 - 14:21 von Ansgar Strickerschmidt | Report spam
Hallo Leute,

mir schwebt der Eigenbau eines kleinen Mikrofon-Preamps für die Verwendung
am Line-In eines Laptops vor.
Die eingebauten Mikrofon-Rauschgeneratoren am Mic-In sind ja wohl jenseits
jeder Diskussion für ersthaftes Aufnehmen, und meinen vorhandenen kleinen
Mixer will ich nicht jedesmal abbauen und mitnehmen.

Also, das Teil sollte etwa folgende Features haben:
- wahlweise symmetrischer/unsymm. Eingang, mit Möglichkeit, ein
Line-Pegel-Signal per Bypass durchzulassen (macht das Geràtchen ggf. also
einfach zur DI-Box)
- Single 5V-Speisung (Anzapfen des USB-Anschluss!)
- Bereitstellung von Phantomspeisung (also ein Mörder-Step-Up-Konverter
5V->48V)
- regelbarer Gain (zumindest in sinnvollen Stufen stellbar)
- Symm./unsymm. Ausgang (also praktisch zusàtzlicher symm. Ausgang für
Verwendung an Mixer/PA)
- per USB steuerbar (es muss kein USB-Soundchip drin sein, nur die
Schalt-und Regelfunktionen müssen entweder per USB oder dazu gleichwertig
in Hardware am Geràt zu bedienen sein, und bei Betàtigung am Geràt
natürlich rücklesbar sein)
- Rauscharm soll das Teil natürlich auch noch sein, also im weitesten
Sinne studiotauglich.
- Das ganze vorerst für 2 Kanàle, evtl. modular erweiterbar. Dann aber mit
einer einfachen Mixer-Funktion.
- Bedienfunktionen also: Bypass, high/low Mic impedance, Gain, Ground
Lift, Phantom Power (wer bietet mehr? ;) )
- Framework für den zugehörigen USB-Treiber, unter Windows und Linux?

Jetzt sammle ich erstmal Ideen für Bauteile und einzelne Teilschaltungen,
auch in Form von existierenden Realisierungen oder Zukauf-Modulen (etwa
der Step-Up?).
Ich stelle mir das ganze als Single-Euro-Karte in einem soliden
Metallgehàuse vor. 2x XLR und 2x 6,3mm Klinke rein, 2x XLR/2x 6,3 Klinke
(symm.) /1x Stereo-Klinke (unsymm.) raus.

Ein paar generelle Fragen (wahrscheinlich inklusive Glaubenskriegen):
- Verstàrkerstufe(n) eher diskret mit rauscharmen Transistoren oder mit
fertigem IC (welches?) aufbauen? Man bedenke die elektronische
Gain-Einstellerei.
- Welche Symmetrier-Schaltung (Eingang/Ausgang)? Welcher
Eingangs-Übertrager?
- FETs oder Relais als Trenn/Schaltelemente für den Signalpfad?
- Was für ein USB-Chip? Gibt's da was Vorgefertigtes?
- Wie speichere ich sinnvoll den Schaltzustand beim Ausschalten?
Wahrscheinlich mit einem kleinen batteriegepufferten SRAM, oder? Das
Kistchen sollte sich wahlweise seinen letzten Zustand merken oder mit
einer Standardeinstellung hochkommen. Per Hardware-Schalter wàhlbar.

Weitere Fragen kommen sicher im Lauf der Zeit.
Konkrete Vorschlàge hierzu bitte in Kopie auch per E-Mail an stargar (at)
gmx punkt de, dann tue ich mir leichter mit dem Sammeln.

Ansgar

Mails an die Adresse im Header erreichen mich - oder auch nicht. Nützliche
Adresse gibt's bei Bedarf!
Mails to the address given in the header may or may not reach me - useful
address will be given when reqired!
 

Lesen sie die antworten

#1 Hergen Lehmann
11/10/2007 - 14:40 | Warnen spam
"Ansgar Strickerschmidt" wrote:

mir schwebt der Eigenbau eines kleinen Mikrofon-Preamps für die Verwendung
am Line-In eines Laptops vor.
Die eingebauten Mikrofon-Rauschgeneratoren am Mic-In sind ja wohl jenseits
jeder Diskussion für ersthaftes Aufnehmen, und meinen vorhandenen kleinen
Mixer will ich nicht jedesmal abbauen und mitnehmen.



"Ernsthaftes Aufnehmen" über die eingebaute Soundkarte eines Notebook?
Das kannst du wohl vergessen. Da sind die billigsten der billigsten
AD-Wandler drin, und das auch noch in einer extrem störverseuchten
Umgebung.

Als komplett externes Geràt mit eigenem Wandler und USB- oder
Firewireanschluss gibt es das Gesuchte in reichhaltiger Auswahl von
den einschlàgigen Lieferanten, und zu Preisen, für die man das kaum
selbst bauen kann. Zumal wenn man auch noch das wahrscheinlich
reichhaltig benötigte Lehrgeld hinzurechnet...

Hergen

Ähnliche fragen