Prommer-Problem

09/05/2008 - 00:11 von Martin Draheim | Report spam
Hi,

ich habe ein paar Probleme mit meinem Prommer, mit dem ich ein par
BIOS-Chips für ASUS-Boards flashen will.

Bei Sockel A-Boards sah es spontan gut aus, da endeten die Dateien auf
*.BIN. Bei den 754er Boards, speziell beim K8N-E Deluxe, enden die
Dateien auf *.AMI, was das Tool zu meinem Prommer nicht schluckt.

Leider habe ich keinen fertig beschriebenen Chip mehr da, sonst würde
ich den Inhalt einfach auslesen, denn dieser wird dann wieder als BIN
gespeichert.

Nun meine Frage:

Bringt evtl umbenennen in eine andere Endung etwas, so dass der Chip
dann richtig angesteuert und geflasht wird?
Leider weiß ich nicht, welcher Typ sich hinter *.AMI verbirgt.
Klicke ich auf [Datei] -> [Öffnen] stehen zur Auswahl:

- All Eprom Files
- Binary (*.BIN)
- Intel Hex (*.HEX)
- Motorola S Record (*.S)
- ROM (binary) (*.ROM)
- EEPROM (*.EEP)
- Motorola S 16bit (*.S19)
- Motorola S 24bit (*.S2)
- Motorola S 32bit (*.S3)

Hoffe irgendjemand kann mir helfen.

MfG, Martin
 

Lesen sie die antworten

#1 Stefan Wagner
11/05/2008 - 11:55 | Warnen spam
Martin Draheim wrote:
Bei Sockel A-Boards sah es spontan gut aus, da endeten die Dateien auf
*.BIN. Bei den 754er Boards, speziell beim K8N-E Deluxe, enden die
Dateien auf *.AMI, was das Tool zu meinem Prommer nicht schluckt.

Bringt evtl umbenennen in eine andere Endung etwas, so dass der Chip
dann richtig angesteuert und geflasht wird?



Nur zur Sicherheit erwàhnt: Bei einem vernünftigen Prommer hàngt der
verwendete Programmieralgorithmus nur vom Typ des zu beschreibenden
Bausteins zu tun, aber nie vom Dateinamen.

Die Extension beschreibt (meistens) das Dateiformat.

Leider weiß ich nicht, welcher Typ sich hinter *.AMI verbirgt.



Vermutlich Binàrformat. Insbesondere dann, wenn die Dateigröße einem
"glatten" Binàrwert entspricht.

Ansonsten öffne die Datei doch mal mit einem Editor (natürlich nicht
speichern).

- Binary (*.BIN)
- ROM (binary) (*.ROM)



"Nackte" Binàrdaten. Sieht aus wie ein wildes Gewusel aller möglichen
Zeichen und Sonderzeichen.

- Intel Hex (*.HEX)



ASCII-Zeichen. Die Zeilen beginnen immer mit einem Doppelpunkt.

Beispiel:

:10010000214601360121470136007EFE09D2190140
:100110002146017EB7C20001FF5F16002148011988
:10012000194E79234623965778239EDA3F01B2CAA7
:100130003F0156702B5E712B722B732146013421C7
:00000001FF

http://en.wikipedia.org/wiki/Intel_HEX

- EEPROM (*.EEP)



Vermutlich ebenfalls Intel Hex. In eines Beschreibung zu einem Prommer
(http://www.hed.de/files/anleit.pdf S. 28) fand ich den Hinweis, dass
diese Extension von manchen Entwicklungssystemen für die EEPROM-Daten
mancher Controller verwendet wird.

- Motorola S Record (*.S)
- Motorola S 16bit (*.S19)
- Motorola S 24bit (*.S2)
- Motorola S 32bit (*.S3)



ASCII-Zeichen. Die Zeilen beginnen immer mit einem "S".

Beispiel:

S00F000068656C6C6F202020202000003C
S11F00007C0802A6900100049421FFF07C6C1B787C8C23783C6000003863000026
S11F001C4BFFFFE5398000007D83637880010014382100107C0803A64E800020E9
S111003848656C6C6F20776F726C642E0A0042
S5030003F9
S9030000FC

http://en.wikipedia.org/wiki/SREC_%..._format%29

Ich hoffe, das hilft weiter.

Gruß

Stefan

Ähnliche fragen