Proprietäre Partitionssicherung

26/12/2011 - 15:23 von Klaus Gawol | Report spam
Seit làngerem sichere ich meine Systempartition mit dem kostenlosen Programm
"Paragon Backup & Recovery 10 Free Edition". Die Bedienoberflàche ist
verstàndlich, und Rücksicherungen wurden schon des öfteren klaglos und
sauber abgewickelt. Insoweit ist die Sache aus meiner Sicht sehr
zufriedenstellend.

Als dann vor einiger Zeit die Version 11 des gleichen Programms ebenfalls
kostenlos angeboten wurde, verunsicherte mich aber ein Umstand: Konnte die
neue Version die Sicherungen der vorherigen noch verstehen oder waren diese
mit einem Update verloren? Bisher habe ich den Zeitaufwand gescheut, um dies
herauszufinden. Vielleicht hat es aber jemand anders getan und kann mir
darüber berichten.

Kürzlich erwàhnte eine Computerzeitschrift, daß die Programme von Acronis
und Paragon ein proprietàres Sicherungsformat verwenden, so daß man an die
Produkte dieser Firmen gebunden bleibt, will man seine àlteren Sicherungen
nicht aufgeben. Verwenden denn nicht alle Programme zur Partitionssicherung
ein herstellereigenes Format, so daß man gar keine andere Wahl hat?

Gruß Klaus
 

Lesen sie die antworten

#1 Andreas Víehríg
26/12/2011 - 19:21 | Warnen spam
Klaus Gawol schrieb:

[...]
Verwenden denn nicht alle Programme zur Partitionssicherung ein
herstellereigenes Format, so daß man gar keine andere Wahl hat?



Ich verwende Robocopy und kann alle damit gesicherten Dateien und
Verzeichnisse wahlfrei ohne blöde Containerformate lesen und schreiben.

Wesentlich schneller als mit so einem Partitionsbackup ist es auch noch.

Ich wüßte nicht, warum ich mich mit solchem Krempel wie TI o. à. rumquàlen
sollte.

Andi

"In meinen Augen ist Karaoke ein großer Haufen Sch***se, aber ich würde
nicht erwarten DAS in der Packung zu finden."

Volker "darkon" Riehl zum Thema "Karaoke ohne Text!"

Ähnliche fragen