Proprietärer Linux Treiber für ATI Radeon

16/02/2012 - 12:41 von Stefan Dreyer | Report spam
Moin,

nachdem ich gestern meinen neuen Rechner mit einer HD 6450 testhalber
mal unter Fedora 16 installiert habe, war alles schön und in Ordnung.

Anschließend kam ich auf die Dumme Idee, den Treiber von AMD zu nutzen
<http://support.amd.com/us/gpudownlo...x.aspx>

Anschließend lief dann erst mal Gnome nicht mehr korrekt. Ich habe mich
dann per KDE eingeloggt und erst mal die Grundkonfiguration gemacht.
Irgendwann funktionierte dann auch Gnome wieder, bis auf die Tatsache,
das ihm z.B. für die Bildschirmeinstellungen die RANDR-Erweiterung
fehlt. Die schönen Animationen funktionieren aber nicht mehr.

Ist es besser den ATI-Treiber wieder zu entfernen oder hat der
irgendwelche Vorteile?
 

Lesen sie die antworten

#1 Andreas Hartmann
16/02/2012 - 13:29 | Warnen spam
Stefan Dreyer schrieb:
Moin,

nachdem ich gestern meinen neuen Rechner mit einer HD 6450 testhalber
mal unter Fedora 16 installiert habe, war alles schön und in Ordnung.

Anschließend kam ich auf die Dumme Idee, den Treiber von AMD zu nutzen
<http://support.amd.com/us/gpudownlo...x.aspx>

Anschließend lief dann erst mal Gnome nicht mehr korrekt. Ich habe mich
dann per KDE eingeloggt und erst mal die Grundkonfiguration gemacht.
Irgendwann funktionierte dann auch Gnome wieder, bis auf die Tatsache,
das ihm z.B. für die Bildschirmeinstellungen die RANDR-Erweiterung
fehlt.



Kann ich hier nicht nachvollziehen. Hier làuft RANDR auch problemlos.
Was sagt denn Xorg.0.log z.B. dazu?

Die schönen Animationen funktionieren aber nicht mehr.



Versuche mal, in den Systemeinstellungen -> Arbeitsflàcheneffekte ->
Erweitert -> Composit-Typ "OpenGL" und "Funktionsprüfungen deaktivieren"
einzustellen. So funktioniert es zumindest bei mir.

Ist es besser den ATI-Treiber wieder zu entfernen oder hat der
irgendwelche Vorteile?



Warum hast Du ihn installiert?

Ich habe eine HD6..-Karte und nutze den AMD-Treiber deshalb, weil er
gerade für das Compositing die bessere Performance hat. Größer- oder
Kleinerziehen eines Fenster mit der Maus am Rand z.B. geht mit dem
AMD-Treiber einwandfrei hier (es geht ohne Ruckeln, wie man das eben
erwartet).
Die 3D-Performance ist beim AMD-eigenen Treiber eben deutlich besser (->
hardwareunterstützt). Das geben sogar die OSS-Programmierer zu.

Schlußendlich würde ich einfach so vorgehen: Teste beide und entscheide
Dich für den, der bei Dir (mit Deinen Anforderungen) am Besten
funktioniert. Ich weiß nicht, welche Rolle bei Dir das Powermanagement
spielt. Das dürfte beim AMD-eigenen Treiber auch besser sein. Aber am
besten Testen!


Gruß,
Andreas

Ähnliche fragen