Protokollfrage

24/04/2009 - 12:02 von Christian Buhtz | Report spam
Um einen im Netzwerk vorhandenen Speicher (beispielsweise eine sog.
Netzwerkfestplatte) unter Windows als Netzlaufwerk einzubinden, muß es
dass SMB-Protokoll beherrschen. Soweit richtig?

Viele diese Netzwerkspeicher (und diverse andere Geràte) tauchen aber
auch automatisch in der Netzwerkumgebung auf, ohne dass man sie als
Netzlaufwerk einbindet.

Welches Protokoll ist dafür verantwortlich, das ein Geràt in der
Netzwerkumgebung auftaucht?
publictimestamp.org/ptb/PTB-5995 ripemd320 2009-04-24 09:00:04
BB530D7155CD61B30648A6D7B99338358EA7F188DFC8036AB0A95F0A1ABAA758598282
FD48DBCA3A
 

Lesen sie die antworten

#1 Arno Welzel
24/04/2009 - 12:55 | Warnen spam
Christian Buhtz wrote:

Um einen im Netzwerk vorhandenen Speicher (beispielsweise eine sog.
Netzwerkfestplatte) unter Windows als Netzlaufwerk einzubinden, muß es
dass SMB-Protokoll beherrschen. Soweit richtig?



Grundsàtzlich ja. Manche "Netzwerkplatten" benötigen auch spezielle
Client-Software.

Viele diese Netzwerkspeicher (und diverse andere Geràte) tauchen aber
auch automatisch in der Netzwerkumgebung auf, ohne dass man sie als
Netzlaufwerk einbindet.



Das ist der Normalzustand bei Windows.

Welches Protokoll ist dafür verantwortlich, das ein Geràt in der
Netzwerkumgebung auftaucht?



NetBIOS.

Jeder SMB-Server schickt regelmàssig per Broadcast seine Daten in das
eigene Subnetz.

Deshalb klappt die "Netzwerkumgebung" auch nur im eigenen Subnetz, nicht
aber, wenn Server in einem anderen Subnetz liegen, daß nur über einen
Router erreichbar ist - außer Broadcasts werden explizit über
Netzgrenzen hinaus weitergegeben.


http://arnowelzel.de
http://de-rec-fahrrad.de

Ähnliche fragen