Proxy und Google+ 4.2.2.55951696

06/11/2013 - 21:39 von Wolfgang Strobl | Report spam
Benutzt hier irgendjemand seine Android-Geràte hinter einem Proxy? Mein
"Hausnetz" ist so konfiguriert, daß http/https nur über einen internen
Proxy möglich ist und das soll auch so bleiben. Konkret habe ich auf
allen meinen Geràten meinen Proxy eingetragen und das funktioniert auch
mit den Apps, die via http(s) kommunizieren, also i.W. die div. Browser,
die Youtube-App aber nicht, sobald sie streamen soll. Ich habe mir nie
die Mühe gemacht, herauszufinden, welche Ports ich dafür durchschalten
müsste.

Auch die Google+App hat immer via Proxy funktioniert, seit dem letzten
Update aber nicht mehr. :-(

Auf dem Galaxy Nexus kann die Version 4.2.2.55951696 keine Verbindung
über WLAN mehr aufbauen, auf dem Galaxy Note 10.1 ist es genau so.

Eliminieren aller Updates, d.h. Restore der ROM-Version (das ist
3.irgendwas auf dem Note, 4.0.0 auf dem Nexus) löst das Problem. Ich
hàtte mir wohl die letzte noch funktionierende Version sichern sollen.



Wir danken für die Beachtung aller Sicherheitsbestimmungen
 

Lesen sie die antworten

#1 Holger Marzen
07/11/2013 - 09:55 | Warnen spam
* On Wed, 06 Nov 2013 21:39:04 +0100, Wolfgang Strobl wrote:

Benutzt hier irgendjemand seine Android-Geràte hinter einem Proxy? Mein
"Hausnetz" ist so konfiguriert, daß http/https nur über einen internen
Proxy möglich ist und das soll auch so bleiben. Konkret habe ich auf
allen meinen Geràten meinen Proxy eingetragen und das funktioniert auch
mit den Apps, die via http(s) kommunizieren, also i.W. die div. Browser,
die Youtube-App aber nicht, sobald sie streamen soll. Ich habe mir nie
die Mühe gemacht, herauszufinden, welche Ports ich dafür durchschalten
müsste.

Auch die Google+App hat immer via Proxy funktioniert, seit dem letzten
Update aber nicht mehr. :-(

Auf dem Galaxy Nexus kann die Version 4.2.2.55951696 keine Verbindung
über WLAN mehr aufbauen, auf dem Galaxy Note 10.1 ist es genau so.

Eliminieren aller Updates, d.h. Restore der ROM-Version (das ist
3.irgendwas auf dem Note, 4.0.0 auf dem Nexus) löst das Problem. Ich
hàtte mir wohl die letzte noch funktionierende Version sichern sollen.



Hast Du einen Linux-basierten oder ordentlich konfigurierbaren Router?
Und einen Squid?

Dann kannst Du für bestimmte Zielports, z.B. 80, einen Zwangsproxy
konfigurieren. In Squid brauchst Du dazu:

httpd_accel_uses_host_header on

und am Router sowas wie

iptables -t nat -A PREROUTING -i eth0 -p tcp --port 80 -j DNAT \

Das klappt natürlich nicht, wenn die streamenden Seiten nicht in Regeln
zu greifen sind, weil sie irgendwelche nonstandard Port benutzen.

Das hat bei mir jahrelang gut funktioniert. Ich hab es jetzt
ausgeschaltet, weil mein Squid zu alt ist und bei manchen Seiten zu
streng mit der Prüfung der dort verwendeten Kompressionsmethod ist.


Noch ein kleiner Tipp:
Androiden lügen einen gerne mal an und nutzen heimlich die DNS-Server
von Google, obwohl sie per DHCP eigene DNS-Server mitgeteilt bekommen.
Nach solchen Erlebnissen mit Samsung Tablets hatte ich folgendes
eingebaut:

iptables -t nat -A PREROUTING -i eth0 -p udp --port 53 \
-j DNAT --to-destination a.b.c.d:53

iptables -t nat -A PREROUTING -i eth0 -p tdp --port 53 \
-j DNAT --to-destination a.b.c.d:53


Wie auch beim Proxy gilt: Ist die Maschine mit den iptables-Regeln
identisch mit der Maschine, auf der der umgeleitete Dienst làuft, nimmt
man nicht
"-j DNAT --to-destination a.b.c.d:p"
sondern
"-j REDIRECT --to-port p"

Ähnliche fragen