Prozess mit einfachen Benutzerrechten straten/beenden

30/07/2011 - 12:53 von Andreas Erber | Report spam
Hallo,

hab hier so ein Medion all in one Wunder mit Touchscreen undWindows 7 Prof.
Auf dem Rechner gibt es nur Benutzer und einen Admin Account zu dem die
Benutzer natürlich nicht das Passwort kennen. Jetzt soll der Touchscreen
bedarfsweise aktiviert bzw. dekativiert werden, dazu ist mir bisher nur
eingefallen den Tablet PC Prozess zu stoppen. Das funktioniert als Admin
wunderbar. Um den Benutzern das auch zu ermöglichen habe ich zwei Aufgaben
erstellt welche den Prozess starten und stoppen und die jeweils mit höchsten
Rechten ausgestattet. Die Aufgaben kann man per Batchdatei ausführen und
klappt. Dann dacht ich mir na dann kann der Benutzer ja jetzt einfach die
Aufgabe anwerfen und braucht keine Admin Rechte. Aber Benutzer können diese
Aufgaben nicht ausführen, dieses Hintertürchen ist also gar keines.

Für Hinweise dankbar.
 

Lesen sie die antworten

#1 ram
30/07/2011 - 13:55 | Warnen spam
"Andreas Erber" writes:
Aber Benutzer können diese Aufgaben nicht ausführen, dieses
Hintertürchen ist also gar keines.



Man schreibt ein Programm, welches im Hintergrund sitzt und
etwas beobachtet, sagen wir mal eine spezielle Datei. Wenn
in dieser Datei »A« steht, dann aktiviert es den
Berührschirm, bei »D« deaktiviert es ihn.

Dieser Prozeß wird nun einmal vom Administrator mit
Administratorenrechten gestartet (oder entsprechend als
Aufgabe/Service eingerichtet).

Der Benutzer kann nur (natürlich auch aus einer
Kommandodatei) »A« oder »D« in diese Datei schreiben, um den
Berührschirm zu aktivieren oder zu deaktivieren.

(Falls die Windowsrechteverwaltung nichts dagegen hat, daß
ein Benutzerprozeß Nachrichten an einen Adminprozeß schickt,
dann könnte man das ganze auch ohne Datei und mit
Windows-Nachrichten etwas eleganter lösen.)

Sicherheitsrisiken dieser Vorgehensweise: Gibt es
wahrscheinlich, aber die untersuche ich hier nicht weiter.

Ähnliche fragen