PSE präsentiert gPROMS ProcessBuilder v1.1 mit voller Dynamik

14/06/2016 - 22:50 von Business Wire

PSE präsentiert gPROMS ProcessBuilder v1.1 mit voller DynamikErste wirkliche EO-Flowsheet-Umgebung für die stationäre und dynamische Simulation und Optimierung.

Process Systems Enterprise (PSE), das Advanced Process Modelling-Unternehmen, meldete heute die Einführung von gPROMS ProcessBuilder® v1.1, der ersten wirklich gleichungsorientierten (equation-oriented, EO) Prozessmodellierungsumgebung für die stationäre und dynamische Simulation und Optimierung.

ProcessBuilder® ist eine integrierte Umgebung für die stationäre und dynamische Modellierung von Prozessen in den Bereichen Öl & Gas, Raffinierung, Chemikalien, Petrochemikalien und Pharmazie. Die Lösung wird von immer mehr Unternehmen in der Prozessindustrie genutzt, die mit einem einzigen umfassenden Modellierungstool den gesamten Prozesslebenszyklus abdecken wollen.

Eine wichtige neue Funktion der Version v1.1 ist die Fähigkeit zur volldynamischen Simulation und Optimierung von Flowsheets, die zentrale technische Einheiten wie Destillationskolonnen einbeziehen. Zu den neuen Modellen technischer Einheiten gehören Modelle von Multi-Stream-Wärmetauschern, nachgerüsteten Mantel-Rohr- und Doppelrohr-Wärmetauschern, stationären und dynamischen Pipelines sowie von Überdruck- und Druck-Sicherheitsventilen. Ein Satz von „Ausgangspunkt“-Vorlagen und Beispielen erleichtert das Hinzufügen von kundenspezifischen Modellen technischer Einheiten. Dies versetzt Nutzer in die Lage, über ihre eigenen Unternehmensbibliotheken Beobachtungen zu erfassen und ihre Kenntnisse einzusetzen. Weiterhin gibt es zahlreiche Verbesserungen der Stabilität, Benutzerfreundlichkeit und Geschwindigkeit.

ProcessBuilder wird für ein breites Spektrum von Anwendungen eingesetzt, von der anfänglichen Konzeptentwurfssimulation, über Anlagenbaumodelle für die Onlineüberwachung, bis hin zur Echtzeit-Optimierung. Ein entscheidender Vorteil ist die Fähigkeit, großangelegte Optimierungen, darunter gemischt kontinuierliche und diskrete Entscheidungen, mithilfe von leistungsstarken Modellen durchzuführen. Im Rahmen des jüngst abgehaltenen PSE Advanced Process Modelling Forums in London wurden Anwendungen zur Optimierung industrieller Prozesse in zahlreichen Präsentationen vorgestellt. Dabei wurden Gewinnverbesserungen in Höhe von mehreren Zehn- oder gar Hundertmillionen Euros in unterschiedlichsten Bereichen, wie flächendeckende, mehrere Standorte einbeziehende Erdgasaufbereitung, Raffinerie-Rohöl-Übergang und standortweite Ver- und Entsorgungssysteme, aufgezeigt.

ProcessBuilder v1.1 nutzt viele neue Funktionen der zugrundeliegenden gPROMS®-Plattform, darunter neue numerischer Lösungsmethoden und symbolbasierte Modellreduktionstechniken, die die Stabilität verbessern und die dynamischen Flowsheet-Simulierungen merklich schneller machen, sowie Modellinitialisierungsverfahren für hierarchische Flowsheets, die eine bessere Strukturierung großer Flowsheets ermöglichen, und zusätzliche Funktion, die bei der Initialisierung druckorientierter Flowsheets hilfreich sind.

Costas Pantelides, MD bei PSE und Architekt der gPROMS-Plattform, kommentiert: „ProcessBuilder ist die Prozess-Flowsheet-Lösung des 21. Jahrhunderts. Indem wir die Leistungsstärke der hochmodernen EO-Technologie nutzen, versetzen wir Unternehmen in die Lage, Mehrwert aus „bereits optimierten“ Prozessen zu generieren und einen Wettbewerbsvorteil in einem angespannten und sich schnell verändernden Markt aufzubauen.”

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Process Systems Enterprise
Kate Burness
+44-20-8563-0888
k.burness@psenterprise.com
Redakteure: www.psenterprise.com/news/pr160614.html


Source(s) : Process Systems Enterprise

Schreiben Sie einen Kommentar