PSE startet gCCS – Weltweit erste Modellingsoftware für die gesamte CCS-Kette

09/07/2014 - 21:37 von Business Wire

PSE startet gCCS – Weltweit erste Modellingsoftware für die gesamte CCS-KetteErster britischer kommerzieller Vertrag mit Peterhead CCS Projekt abgeschlossen.

PSE startet gCCS – Weltweit erste Modellingsoftware für die gesamte CCS-Kette

Process Systems Enterprise (PSE), das in London ansässige Unternehmen für hochmoderne Prozessmodellierung, führte heute offiziell sein gCCS Modellingsystem für die gesamte Kette der Kohlenabscheidung und -speicherung (Carbon Capture and Storage, CCS) ein.

PSE with Energy Secretary Ed Davey at the annual Carbon Capture and Storage Association (CCSA) recep ...

PSE with Energy Secretary Ed Davey at the annual Carbon Capture and Storage Association (CCSA) reception at the House of Lords (Photo: Business Wire)

Energieminister Ed Davey referierte im Rahmen des heutigen und jährlichen stattfindenden Empfangs der Carbon Capture and Storage Association (CCSA) im House of Lords und kommentierte gCCS wie folgt: „Dieses Projekt ist ein großartiges Beispiel eines britischen Unternehmens für die Schaffung neuer Arbeitsplätze und die Wahrnehmung von Chancen im aufstrebenden und spannenden CCS-Sektor. Großbritannien ist bei CCS weltweit führend, und wir möchten den Aufbau einer starken und erfolgreichen Industrie fortsetzen, die uns unterstützt, den Klimawandel auf kosteneffektive Weise zu bekämpfen.”

gCCS ist die weltweit erste Modellingsoftware speziell für komplette CCS-Ketten – von der Energieerzeugung über die CO2-Abscheidung, Kompression und den Transport bis hin zur Injektion. gCCS ist in die fortschrittliche Prozessmodellingplattform gPROMS von PSE implementiert und nutzt anspruchsvolle Modelle für die Prognose, wie die einzelnen CCS-Kettenkomponenten im Rahmen verschiedener Szenarien interagieren.

Der erste kommerzielle Einsatz von gCCS in Großbritannien erfolgt beim Peterhead CCS Projekt, um die Flexibilität des Abscheidungsprozesses bei der Integration in das Gesamtsystem zu untersuchen.

gCCS wird kommerziell im Rahmen eines durch das Energy Technologies Institut finanzierten Projekts in Höhe von 3 Mio. GBP zur Förderung der künftigen Entwicklung, des Betriebs und der Einführung von kosteneffektiven CCS-Systemen in Großbritannien unterstützt. In das Projekt involviert sind E.ON, EDF, Rolls-Royce, CO2DeepStore, PSE und E4tech.

Andrew Green, CCS Programme Manager von ETI, kommentierte: „Wir haben das Projekt in Auftrag gegeben, um das Verständnis des technologischen und wirtschaftlichen Potenzials von CCS zu verbessern, indem wir den Betrieb aller Aspekte der CCS-Kette simulieren, Trade-offs managen und Risiken minimieren. Die Ergebnisse haben unsere Erwartungen mehr als übertroffen.”

Dr. Robin Irons von E.ONs CCS Innovation Centre, einer der Initiatoren des Projekts, fügt hinzu: „Wir haben es als dringend notwendig erachtet, Tools zu entwickeln, die uns ermöglichen, das gesamte CCS-System simultan zu betrachten, so dass wir Fragen beantworten und auf richtigen Zahlen beruhende Entscheidungen treffen können.”

Alfredo Ramos, Leiter des Bereichs Power & CCS von PSE, erklärt: „Die Fähigkeit von gCCS, sich mit komplexen Interaktionen in CCS-Systemen zu befassen, hat sich durchweg bei der umfassenden Validierung und Erprobung von über 20 Industrie- und Forschungsorganisationen in Europa, Großbritannien und Korea bewährt.”

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Für Redakteure:
PSE
Kate Burness
+44-20-8563-0888
k.burness@psenterprise.com
Weitere Informationen: www.psenterprise.com/news/pr140710.html


Source(s) : Process Systems Enterprise Ltd

Schreiben Sie einen Kommentar