Pseudo-Zufallszahlengenerator

07/05/2012 - 19:33 von Stefan | Report spam
Hallo,

ist eigentlich mehr ein mathematisches als ein elektronisches Problem,
aber ich versuchs trotzdem mal hier.

Ich habe eine Funkstrecke mit RFM01 und RFM02 aufgebaut. Das funktionier
soweit. Jetzt sollen die Sender und Empfànger aber quasi zufàllig in der
Frequenz hin und herspringen.

Der Empfànger muss also wissen, wo der Sender hinspringt. Eine
Möglichkeit wàre nun, dass der Sender in seinem Telegramm die neue
Sendefrequenz mitteilt, das hat aber den Nachteil, dass wenn ein
Telegramm verloren geht, der Empfànger den Sender verliert.

Man könnte das jetzt mit einer Frequenztabelle lösen, die periodisch
abgearbeitet wird. Der Sender sendet die Tabellenposition mit und wenn
der Empfànger den Sender einmal erwischt hat, kennt er alle
nachfolgenden Positionen. Nachteil ist dabei der möglicherweise große
Speicherbedarf für die Frequenztabelle.

Deshalb habe ich mir überlegt, dass man dies auch über eine einfache
Funktion lösen können müsste.

Also einfach eine Funktion f(n) mit 0 <= n <= 65535. Die Position n
würde ich dann einfach mit dem Sendesignal übertragen.

Was könnte man nun sinnvollerweise für eine Funktion f(n) verwenden?

Gruß

Stefan
 

Lesen sie die antworten

#1 Johannes Bauer
07/05/2012 - 19:46 | Warnen spam
On 07.05.2012 19:33, Stefan wrote:

Was könnte man nun sinnvollerweise für eine Funktion f(n) verwenden?



Einen CRC-16?

Viele Grüße,
Johannes

Wo hattest Du das Beben nochmal GENAU vorhergesagt?


Zumindest nicht öffentlich!


Ah, der neueste und bis heute genialste Streich unsere großen
Kosmologen: Die Geheim-Vorhersage.
- Karl Kaos über Rüdiger Thomas in dsa <hidbv3$om2$

Ähnliche fragen