Forums Neueste Beiträge
 

pst-Datei Notebookbesitzer

16/10/2009 - 13:19 von Carsten | Report spam
Hallo,

Unseren Outlook-Usern steht eine Postfachgröße von 1 GB auf dem Exchange zur
Verfügung. Damit unsere User auch langfristig mit àlteren Datenbestànden
arbeiten können, setzen wir auf die AutoArchivierung. Zwecks Datensicherheit
wollen wir die hierdurch entstehenden pst-Files direkt in einer
Netzwerkfreigabe speichern. Das regeln wir über die Standard-Pfadangabe in
den Mailkonten-Optionen.

Jetzt ergibt sich ein Problem für alle Notebookuser, die nicht direkt im
Firmennetzwerk, sondern offline arbeiten. Outlook meckert beim Starten, weil
es das bisher verwendete pst-File nicht finden kann (liegt ja hier im
Firmennetzwerk). Gleichzeitig will Outlook einen Pfad für das pst-File wissen
und legt bei entsprechender Informationsweitergabe des Nutzers eine neues,
aber lokales pst-File an. Dieses wird fortan verwendet, ohne dass automatisch
auf das "richtige" pst-File im Netzwerk umgeschaltet wird, sobald der User
wieder online ist.

Das entsprechende Netzlaufwerk kann über die Windows-Synchronisation nicht
offline verfügbar gemacht werden, da das bei pst-Files scheinbar nicht
funktioniert.

Den Postfach-Speicherplatz auf dem Exchange-Server können wir nicht
vergrößern.

Welche Konzepte nutzt ihr, um Euren (Notebook)-Usern auch àltere
Datenbestànde innerhalb von Outlook offline verfügbar zu machen?

Gruß

Carsten
 

Lesen sie die antworten

#1 Susanne Mohn
16/10/2009 - 13:28 | Warnen spam
Hi Carsten,

Microsoft unterstützt es nicht wenn PSt auf Netzwerklaufwerken gespeichert
sind.
Udn PST Dateien können nicht synchronisert werden - da sist leider so.
Wir haben für Notebookbesitzer das PST file lokal - udn muss dann ab+zu
selber gesichert werden.

Grüße- Susanne

"Carsten" schrieb:

Hallo,

Unseren Outlook-Usern steht eine Postfachgröße von 1 GB auf dem Exchange zur
Verfügung. Damit unsere User auch langfristig mit àlteren Datenbestànden
arbeiten können, setzen wir auf die AutoArchivierung. Zwecks Datensicherheit
wollen wir die hierdurch entstehenden pst-Files direkt in einer
Netzwerkfreigabe speichern. Das regeln wir über die Standard-Pfadangabe in
den Mailkonten-Optionen.

Jetzt ergibt sich ein Problem für alle Notebookuser, die nicht direkt im
Firmennetzwerk, sondern offline arbeiten. Outlook meckert beim Starten, weil
es das bisher verwendete pst-File nicht finden kann (liegt ja hier im
Firmennetzwerk). Gleichzeitig will Outlook einen Pfad für das pst-File wissen
und legt bei entsprechender Informationsweitergabe des Nutzers eine neues,
aber lokales pst-File an. Dieses wird fortan verwendet, ohne dass automatisch
auf das "richtige" pst-File im Netzwerk umgeschaltet wird, sobald der User
wieder online ist.

Das entsprechende Netzlaufwerk kann über die Windows-Synchronisation nicht
offline verfügbar gemacht werden, da das bei pst-Files scheinbar nicht
funktioniert.

Den Postfach-Speicherplatz auf dem Exchange-Server können wir nicht
vergrößern.

Welche Konzepte nutzt ihr, um Euren (Notebook)-Usern auch àltere
Datenbestànde innerhalb von Outlook offline verfügbar zu machen?

Gruß

Carsten

Ähnliche fragen