PT1000 Sensoren kalibrieren?

14/02/2009 - 12:26 von Frank Buss | Report spam
Ein wenig Off-Topic in de.sci.electronics, aber dort sind ja auch ein paar
Temperaturexperten, daher parallel zu de.sci.physik die Frage: Wie kann man
einen PT1000-Sensor kalibrieren? Laut Wikipedia sind die genauesten
preiswerten handelsüblichen Sensoren ja nur auf ±(0,1°C+0,0017*T) genau
(von denen ich auch ein paar hier habe). Was muß ich machen, wenn ich
besser als 0,1°C genau sein will?

Eine gute Idee wàre wohl, die Sensoren bei Referenzpunkten zu kalibrieren.
Da wàre erstmal Eiswasser. Zunàchst sinkt laut Wikipedia (
http://de.wikipedia.org/wiki/Eis ) der Schmelzpunkt pro Bar Druckanstieg um
ca. 0,0077 K, sodaß also der Luftdruck nichts ausmacht für meinen
Genauigkeitsanspruch von <0,1°C. Es scheint dann sehr wichtig zu sein, daß
man destilliertes Wasser nimmt, also insbesondere ohne
Salzverunreinigungen. Auf verschiedenen Webseiten wird dann beschrieben,
wie man daraus Eiswasser herstellt. Irgendwo habe ich gelesen, daß man eine
Eiwürfelmaschine nehmen sollte, da die -1°C kalte Eiswürfel erzeugt, im
Gegensatz zur Tiefkühltruhe, die kàlter sind. Außerdem sollten die
möglichst klein zerstoßen sein. Beides verstehe ich nicht, denn so wie ich
das sehe, làuft das folgendermaßen ab:

Wenn die Eiswürfel einige Zeit in dem Wasserbad schwimmen, dann sind die
(zumindest außen) auf 0°C gekühlt, denn bei dieser Temperatur schmelzen
die. Somit ist das die umgebende Wasser auch immer auf exakt 0°C, denn wenn
es wàrmer wird, dann wird die Wàrme dazu verwendet, um die nàchste Schicht
der Eiswürfel abzuschmelzen, ohne Erhöhung der Temperatur (
http://de.wikipedia.org/wiki/Schmelzwàrme ). Dazu muß man es natürlich
immer sehr gut umrühren, aber die Größe oder Kàlte der Eiswürfel sollte
keine Rolle spielen, oder? Sobald die Temperatur in dem Eisbad (bei
Umgebungstemperatur > 0°C) stabil ist, kann man davon ausgehen, daß die
exakt 0°C betràgt (im kontinuierlich umgerührten Zustand).

So soll man dann 0°C mit einer Messungenauigkeit von +-0,005°C herstellen
können. Gibt solche Rührtöpfe auch schon fertig:

http://www.kalibrieren.info/db/data/813_13.pdf

Kostet aber wohl bestimmt auch einiges, denn den Preis muß man erst
erfragen, was schonmal ein schlechtes Zeichen ist. Aber ein einfacher
Eimer, mit elektrischen Rührer, müsste es ja auch tun, oder?

Richtig professionell kann man übrigens mit Tripelpunktzellen messen:

http://www.ludwig-schneider.de/pdf/...tzelle.pdf

Damit könnte man exakt 0,01°C, bei einer Genauigkeit besser als 0,1
Millikelvin messen, aber so genau will ich ja gar nicht.

Reicht dieser eine Messpunkt schon aus, um einen PT1000-Sensor zu
kalibrieren? Ein weiterer Punkt wàre der Siedepunkt von Wasser. Da müsste
ja eigentlich dasselbe gelten: das Wasser in einem kochenden Topf hat exakt
die Siedetemperatur, da der Übergang zur Dampfphase zusàtzliche Energie
benötigt, denke ich mal. Sollte aber wohl nicht zu sehr sprudeln und das
ist noch stàrker vom Luftdruck abhàngig, sodaß ich den wohl parallel messen
sollte und dann entsprechend korrigieren muß. Kann ich dann die Kurve
entsprechend linearisieren? Mein gewünschter Messbereich wàre -20°C bis
+100°C, mit besser 0,1°C absoluter Genauigkeit über dem gesamten
Messbereich. Die Widerstànde der Sensoren kann ich bereits hinreichend
genau messen.

Frank Buss, fb@frank-buss.de
http://www.frank-buss.de, http://www.it4-systems.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Vogel
14/02/2009 - 12:56 | Warnen spam
Frank Buss wrote in
news:1wojgo8b28qsq$.1qmzpwrkimv6$:

Ein wenig Off-Topic in de.sci.electronics, aber dort sind ja auch ein
paar Temperaturexperten, daher parallel zu de.sci.physik die Frage:
Wie kann man einen PT1000-Sensor kalibrieren? Laut Wikipedia sind die
genauesten preiswerten handelsüblichen Sensoren ja nur auf
±(0,1°C+0,0017*T) genau (von denen ich auch ein paar hier habe). Was
muß ich machen, wenn ich besser als 0,1°C genau sein will?



Einen Sensor verwenden der genauer messen kann,
wenn man mal von der Genauigkeit der Messmethode absieht.
Du sagst es do selber "genau". Es geht also um "Genauigkeit"



Mit Kalibrieren hat das nichts zu tun.
Einen ungenauen Sensor kanst du kalibrieren solange du willst,
er wird nicht genauer messen.




Selber denken macht klug.

Ähnliche fragen